Gute Tropfen auf dem Friedensplatz

Die Winzer sind sich einig: Edle Tropfen und gutes Wetter sind die perfekte Kombination für ein gelungenes Weinfest. Noch bis zum Sonntag bieten zehn Betriebe aus vier deutschen Anbaugebieten ihre verschiedenen Sorten täglich auf dem Friedensplatz an.

Der Feiertag war für die Winzer besser als geplant gelaufen. „An Christi Himmelfahrt war es sehr gut“, sagt Heike Breitenbach vom Weingut Breitenbach in Laubersheim. „Es war warm, die Leute hatten Zeit.“ Die Winzerin ist zum ersten Mal beim Oberhausener Weinfest dabei. „Ein anderer Betrieb ist kurzfristig abgesprungen. Da haben wir die Chance genutzt und sind hergefahren.“

Alles andere als ein Neuling auf dem Friedensplatz ist Dieter Darmstadt. Der 49-Jährige ist schon seit sechs Jahren dabei, er ist vom Andrang beim Weinfest begeistert. „Wenn das Wetter so bleibt, steppt hier ab 18, 19 Uhr wieder der Bär.“

Während Touristik-Sprecherin Heike Tucker von einem „Traumstart“ spricht, kündigt das gute Wetter die zweite erfolgreiche Runde an. Freitagmittag schlendern die ersten Gäste zwischen den Buden hin und her, obwohl es bis zum Auftritt von Schlagersänger Mark Merz noch einige Stunden dauert. Noch ist Zeit für einen Plausch über Spätburgunder, Dornfelder und Riesling. Neben Sekt, Wein und Destillaten sorgen auch Delikatessen fürs leibliche Wohl.

Heute und morgen warten noch einige Höhepunkte auf die Weinfreunde. Neben dem Musikcorps Blau-Weiß Sterkrade und dem Siggi Prokein Duo wird das Akkordeon Orchester Oberhausen für Stimmung sorgen.