Das aktuelle Wetter Oberhausen 2°C
Verkehrswacht

Großes Abenteuer für die Kleinen

26.07.2009 | 14:37 Uhr

Nach den Sommerferien beginnt für etwa 1800 I-Dötzchen in Oberhausen die Schule. Für die Kleinen ein großes Abenteuer, verlassen sie doch ihre gewohnte Umgebung, weiß die Oberhausener Verkehrswacht.

Schon auf dem Schulweg stellen sich neue, ungewohnte Herausforderungen, die nicht einfach zu bewältigen sind: Zebrastreifen, Fußgängerampeln, parkende und fahrende Fahrzeuge.

Abc-Schützen haben es schwer sich im Straßenverkehr zurechtzufinden. Wegen ihres jungen Alters und fehlender Erfahrung können Kinder Geschwindigkeiten schlechter einschätzen. Zudem haben sie ein viel kleineres Blickfeld als Erwachsene und keinen Sinn für Gefahren. Die Verkehrswacht rät: Damit die Schulanfänger unbeschadet ihr Ziel erreichen, sollten Eltern sie über längere Zeit auf dem Schulweg begleiten und dabei auf Gefahrenquellen mit angemessenen Reaktionen hinweisen. Das schärft die Sinne, Verkehrsregeln werden besser verstanden, riskante Stellen prägen sich schneller ein.

Autofahrer können auch viel dazu beitragen, die Sicherheit der Erstklässler zu verbessern: vorsichtig und vorausschauend fahren, Tempolimits beachten, in der Nähe von Schulen sowie Bushaltestellen runter vom Gas und bremsbereit sein. Denn das „verkehrssichere” Kind gibt es nicht und lässt sich auch mit Verkehrserziehung nicht erreichen. Der Bewegungsdrang und die Spontaneität der Kleinen sind oft stärker als alle Appelle.

Erwachsene sind hier die wichtigsten Vorbilder: Wenn sie mit Kindern unterwegs sind, sollten sie an Ampelanlagen nur losgehen, wenn die Ampel grün zeigt und Straßen möglichst an gesicherten Stellen wie Ampeln oder Zebrastreifen überqueren.

Um auf die Schulanfänger aufmerksam zu machen, führen die Verkehrswacht und die Stadt die Aktion „Brems Dich! Schule hat begonnen” durch. Die Aktion wendet sich mit Spannbändern und Plakaten an die Autofahrer, um sie zu „bremsen” und zu einem vorausschauenden und rücksichtsvollen Fahren zu motivieren. Ferner erhalten alle Schulneulinge von der Verkehrswacht und der Dekra, Niederlassung Oberhausen, fluoreszierende Warnmützen.

Astrid Knümann



Kommentare
Aus dem Ressort
Mit 90 plus fit wie ein Fisch im Wasser
Freizeit
Drei Senioren erzählen von ihrer Schwimm-Begeisterung: Sie wollen möglichst lange beweglich bleiben und treffen sich deshalb mehrmals in der Woche zum gemeinsamen Schwimmen im Hallenbad in Styrum. Jetzt fehlt den fitten Schwimmern aber der Nachwuchs – so ab 60 Jahren.
Politiker entscheiden über Standort der Concordia
Die Nackte im Kreisel
Die umstrittene Concordia, die der Oberhausener Künstler Jörg Mazur geschaffen hat, wird Thema in der nächsten Bezirksvertretung Oberhausen Mitte sein. Die Politiker werden entscheiden, ob und wo die Abbildung der römischen Göttin stehen darf. Ursprünglich sollte sie einen Kreisverkehr verschönern.
Stadt Oberhausen fällt 2015 in drei Wäldern Bäume
Wald
Während vielen Bürgern die Bilder umgestürzter Bäume durch den heftigen Juni-Sturm Ela noch präsent sind, plant die Stadt Oberhausen für 2015, in drei Wäldern wieder zu fällen. Allerdings sollen nur die Hälfte der zunächst geplanten Holzmengen gewonnen werden. Bürgerinfo und Rundgang sind...
Oberhausen lässt 19 Behindertenparkplätze wegfallen
Stellplätze
Von einst 25 vermeintlichen Behindertenparkplätzen am Sterkrader Tor sind nur noch sechs übrig. 19 sind weggefallen, weil sie eh nie korrekt gekennzeichnet waren, sagen die Verantwortlichen. Ein betroffener Rollstuhlfahrer ist stinksauer. „Das ist eine Schweinerei!“
Nacktbilder dürfen nicht zurück ins Sterkrader Rathaus
Kunst
Trotz vieler Proteste von Bürgern in Oberhausen und darüber hinaus bleibt das Oberhausener Gebäudemanagement hart: Die Künstlerin Maria Mancini darf die vier Nackbilder, die sie nach Beschwerden im Technischen Rathaus Sterkrade abhängen musste, dort nicht wieder ausstellen.
Fotos und Videos