Geheimagentur kommt wieder

Zwei weitere Aufführungen des Lecture Musicals Sweat Shop von und mit der Geheimagentur zeigt das Theater am Dienstag, 12. Mai, und am Mittwoch, 13. Mai, jeweils um 19.30 Uhr wieder im Malersaal: Die Geheimagentur und die Stadt Oberhausen – eine Liebesgeschichte!

2010, beim ersten Kennenlernen, empfahlen die Hamburger Performer noch den Oberhausenern: Get Away! Doch dann trieb sie die Leidenschaft immer wieder in die Stadt der guten Hoffnung. 2012 gründeten die Geheimen die Schwarzbank und druckten eigenes Geld für die klamme Kommune. Geschäfte, Restaurants und andere Betriebe und Einrichtungen ließen sich nicht lumpen, akzeptierten das Schwarzgeld und sorgten so mit dafür, dass die Aktion bei vielen Bürgern gut ankam.

2013 eröffnete die Geheimagentur ein Wettbüro, und ihre Liebe zur Stadt ließ sie die verlorenen Wetten gegen Oberhausener Bürger mit Würde und einem Lächeln ertragen. 2014 nahm die Geheimagentur in der Factory gar die Produktion von schönen und nützlichen Dingen wieder auf. Und nun spendieren sie der Stadt ein brandheißes, neues Musical! Kein Wunder, dass es auch bei „Sweat Shop“ um Liebe geht: Wird die Stadt sich je davon erholen, dass die Industrie per SMS mit ihr Schluss gemacht hat? Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man singen: Das Musical ist die einzige Form, in der sich die große tragische Liebesgeschichte zwischen der Stadt und der Industrie angemessen erzählt lässt.

Mit Sweat Shop erfinden die Geheimagentur und das Theater Oberhausen ein neues Genre: das Lecture Musical – Gesang und Tanz und Theorie, unterstützt wird das Ganze vom sensationellen Elektro-Funk der Sweat Shop Boys Knarf Rellöm und Tillamanda.

Das Besondere: Jede Vorstellung ist ein bisschen anders, weil das Publikum nie gleich reagiert. Eins aber ist klar: Die Aufführung ist das Gegenteil von konventionell und es macht viel Spaß, dabei zu sein.