Gaukler erobern Oberhausens Burg Vondern

Am 19, und 20. Juli wird Burg Vondern wieder um 500 bis 1000 Jahre zurückversetzt.Foto:Förderkreis
Am 19, und 20. Juli wird Burg Vondern wieder um 500 bis 1000 Jahre zurückversetzt.Foto:Förderkreis
Was wir bereits wissen
Förderkreis lädt am 18. und 19. Juli ein zu einer Reise ins Mittelalter. Der Erlös des neunten Ritterfestes fließt in den Erhalt des alten Gemäuers.

Oberhausen.. Die historische Burg Vondern wird ihre Besucher in wenigen Tagen in die Zeit ihrer Entstehung zurückversetzen. Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juli, steigt dort zum neunten Mal das Ritterfest unter dem Motto „Bürger, Bauern, Vogelfreie“. Dazu lädt der Förderkreis Burg Vondern ein. Die Pforten öffnen um 11 Uhr. Mit einem großen Umzug um 12 Uhr wird dann der Markt eröffnet.

Mehr als 40 Handwerker und Händler und über 25 Lagergruppen mit mehr als 450 Aktiven stellen nach Angaben des Förderkreises der Burg die Zeit von 1000 bis 1500 dar. Unter anderem kann man Bronze- und Zinngießer sehen. Seifner, Laternenbauer, Zundermacher und Schmiede zeigen ebenso ihr Können wie Kräuterweiber, Feinsattler, Lederer, Filzer und Bogenbauer. Die Besucher erfahren, dass Punzierer Motive in Metall oder Leder prägen. Schneidern und Brettchenwebern kann man außerdem bei der Arbeit zusehen. Hagen Hoffmann vom Förderkreis ist sich sicher: „Wer möchte, darf bestimmt einmal selbst Hand anlegen.“

Neben den Handwerkern wird es wieder eine große Feldschlacht und ein Bogenturnier geben. Bei der Feldschlacht treten Gruppen und Einzelkämpfer gegeneinander an. „Die Kämpfer tragen zum Schutz komplette schaukampftaugliche Rüstungen, die mittelalterlichen Vorbildern nachempfunden sind“, sagt Hagen Hoffmann. „Das Gewicht von Kettenhemd, Rüstungen und Waffen kann zusammen 30 Kilo betragen.“

Fragen rund um das Gemäuer

Spezielle Aktionen sind für Kinder geplant, darunter Filzen, Seilmachen und Korbflechten. Wer will, kann an einer Burgrallye teilnehmen, bei der Fragen rund um das historische Gemäuer beantwortet werden müssen.

Was wäre ein Ritterfest ohne Pferde und ihre Reiter? Und so bilden diese einen weiteren Schwerpunkt beim historischen Treiben an der Arminstraße. „Allerdings nicht bei einem Turnier, sondern in allgemeinen Alltagssituationen des Mittelalters“, erklärt Hagen Hoffmann.

Ehrenamtlich organisiert

Wer den ganzen Tag ins Mittelalter abtaucht, der wird sicher Hunger und Durst bekommen. Brätereien, Bäckereien und Tavernen, die Speis und Trank anbieten, sorgen für Stärkung. Hagen Hoffmann: „Dieses Jahr werden verstärkt vegetarische und vegane Speisen angeboten.“ Zudem werden Besucher und Akteure mit Musik und Gaukelei an beiden Tagen unterhalten. Mit dabei sind die Musik- und Tanzgruppen bzw. Akteure Formatio Fafnir, Firlefanz, Animus Advari, Thekenspieler, Brisinga, Jeremias und Tamino.

Das Ritterfest ist ehrenamtlich vom Förderkreis der Burg Vondern organisiert. Alle Erlöse des Festes werden zur Erhaltung der Burg verwendet. Das „mittelalterliche Spektakulum“ ist am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.