Gastprofessur ehrt Christoph Schlingensief

Das Institut für Theaterwissenschaften der Ruhr-Universität richtet zum Sommersemester 2015 eine Gastprofessur ein, die nach dem bekannten Künstler Christoph Schlingensief (1960 - 2010) benannt wird. Im Rahmen der Professur werden internationale Künstler nach Bochum eingeladen, um mit den Studierenden den aktuellen Stand der „Performing Arts“ zu erforschen und zu diskutieren. Schlingensief, der in seinem Afrika-Projekt „Operndorf Burkina Faso“ weiter wirkt, war eine der wagemutigsten Persönlichkeiten im nationalen und internationalen Kulturbetrieb. Mehr als 20 Jahre lang mischte der gebürtige Oberhausener sich konsequent in Kultur und Politik ein und führte Oper, Theater und Film zusammen. Christoph Schlingensief erlag 2010 einem Krebsleiden. Die Herz-Jesu-Kirche spielt in seiner Vita eine wichtige Rolle: Hier erhielt er die Erstkommunion. Sie diente als Kulisse für seine Aufführung „Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir“ 2008, die viel Aufsehen erregte, hier fand die bewegende Trauerfeier für den Regisseur, Autor und Aktionskünstler statt. Pfarrer Michael Dörnemann zelebrierte den Gottesdienst.