Früherer Feuerwehrchef stirbt mit 85 Jahren

Die Ritter des Eulenordens trauern um Walter Rössel, der von 1968 bis 1989 Chef der Berufsfeuerwehr war und 1985 als 45. Ritter in den Eulenorden „Närrische Weisheit“ aufgenommen wurde. Er verstarb am 12. Mai im Alter von 85 Jahren nach längerer Krankheit im Stationären Hospiz „St. Vinzenz Pallotti“. Rössel wurde 1929 in Lirich geboren. Nach Weltkrieg und Schulzeit studierte er Elektrotechnik und trat zum 1. August 1953 seinen Dienst als Feuerwehrmann in Oberhausen an. Trotz des schweren Berufes hat er seinen Humor nie verloren: Mit dem Feuerwehrempfang für den jeweiligen Stadtprinzen stellte er die Bindung von Feuerwehr und Karneval viele Jahre unter Beweis. Rössel selbst schonte sich nicht: Bei schwierigen Brandeinsätzen war er immer mit an der „Feuerfront“. So flogen ihm sprichwörtlich beim Brandeinsatz in der Styrumer Lackfabrik die brennenden Fässer um die Ohren. Er zeichnete verantwortlich für den Bau der neuen Feuerwache an der Brücktorstraße und kümmerte sich auch um die Aufgaben im Rettungswesen für Kranke, Verletzte und Unfallopfer. Die Ritter des Eulenordens trauern um einen treuen Freund und engagierten Oberhausener. Die Beisetzung findet am Freitag, 29. Mai, um 10 Uhr in Kirche St. Barbara an der Hartmannstraße in Königshardt statt.