Flugplatz trumpft mit Festival-Doppel auf

Pfingsten ist Festivalzeit am Flugplatz Schwarze Heide. Über Jahre hat sich am Pfingstwochenende das Punk-Spektakel „Ruhrpott Rodeo“, 22. bis 24. Mai, etabliert. Zwei Wochen später gibt es in Kirchhellen „more real Rap“ beim HipHop-Festival „Out 4 Fame“, 12. und 13. Juni. Der Vorverkauf für beide Konzerte hat begonnen.

Bis 2013 wurde das Punk-Rodeo begleitet von einem Schwermetall-Festival. Nachdem die „Extremefest“-Veranstalter Ende 2013 wegen erwiesener Unwirtschaftlichkeit der Metall-Sause die Notbremse gezogen hatten, sprang das Team vom „Out 4 Fame“ in die Bresche. Sie teilen sich mit „Rodeo“-Macher Alexander Schwers die Kosten für Bühne, Zelte und Zubehör.

Für das Punkfestival hat Schwers als Spitzenband die britische Punkrockband „New Model Army“ verpflichtet, die inzwischen mehr als drei Jahrzehnte Bandgeschichte und 13 Alben vorzuweisen hat. Außerdem treten am Flugplatz „Agnostic Front“, die Deutschpunker „Die Kassierer“, Knorkator und Götz Widmann sowie die nordirischen Punkband „Stiff Litlle Fingers“ auf.

Auch die Macher des „Out 4 Fame“-Festivals haben spektakuläre Bandnamen aufzubieten, etwa „EPMD“, die New Yorker Rapper Erick Sermin und Parrish Smith, sowie Eko Fresh. Der Kölner setzte 2003 sein erstes Markenzeichen mit „Ich bin jung und brauche das Geld“.