Feuerwerksmusik erklingt für ehemalige Abiturienten

Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ

„Es war eine sehr schöne Atmosphäe und toll zu sehen, dass die Damen, die vor 65 Jahren das Abi gemacht haben, am stärksten vertreten waren. Also Damen um die 85 Jahre“, freute sich Gisela Oberland, die einmal mehr das jährliche Treffen der ehemaligen Abiturienten organisiert hat. Insgesamt waren 128 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Feier am Samstag in der Luise-Albertz-Halle gekommen: „Manche hat der Sturm aber vom Kommen abgehalten. So musste eine meiner Mitabiturientinnen aus Münster passen. Sie meinte, sie müsse ihr Hausdach festhalten. Auch ein Oberhausener Abiturient, der heute an der Nordsee-Küste wohnt, wagte nicht, sein Haus allein zu lassen“, zeigte Oberland Verständnis.

Um die Erinnerungen an die Schulzeit aufrecht zu erhalten und auch die in diesen Jahren entstandenen Kontakte zu pflegen, hat Gisela Oberland mit einigen Gleichgesinnten den Verein der Ehemaligen der Alt-Oberhausener Gymnasium e.V. gegründet. Das war am 11. Januar 1958. Seit 57 Jahren also bringt der Verein die einstigen „Pennälerinnen und Pennäler“ zusammen. Erst nur die Frauen, inzwischen sind auch die Herren dabei. „Lange blieb der Verein klein, erst im Laufe der Jahre wuchs die Mitgliederzahl auf 534. Seit drei Jahren ist diese Zahl wieder rückläufig, auf heute 427 Mitglieder“, bedauert Oberland. Altersgründe und Wegzüge seien hauptsächliche Gründe dafür: „Es ist aber auch bedauerlich, dass von denen, die ihr Abi vor 25 Jahren gemacht haben, keiner da war.“

Die gute Laune konnte das den Anwesenden nicht vermiesen; Gesprächsstoff gab es reichlich. Und begeistert applaudierten sie den Aktiven des Streicherquintetts des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums, das kraftvoll und virtuos Händels Feuerwerksmusik spielte.