Das aktuelle Wetter Oberhausen 8°C
Wohnungsbrand

Feuerwehr rettet Mann aus brennendem Mehrfamilienhaus in Lirich

25.05.2012 | 10:56 Uhr
Feuerwehr rettet Mann aus brennendem Mehrfamilienhaus in Lirich
Die Löschzüge I (Hauptwache) und II (Sterkrade) der Feuerwehr Oberhausen rückten am Freitagmorgen zu einem Hausbrand in Lirich aus.Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen.   Bei einem Wohnungsbrand in Lirich wurden am Freitagmorgen ein Erwachsener und ein Kind leicht verletzt. Die Feuerwehr konnte einen Mann aus dem brennenden Mehrfamilienhaus retten. Ein Königspython kam in den Flammen um. Die Veterinärin konnte eine Boa constrictor dagegen retten.

Die Feuerwehr Oberhausen hat am Freitagmorgen einen Mann aus einem brennenden Mehrfamilienhaus an der Wunderstraße , Ecke Ulmestraße in Lirich gerettet. Fünf Erwachsene und drei Kinder hatten sich zuvor selbständig in Sicherheit bringen können. Ein Erwachsener und ein Kind mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt werden.

Mehrere Anrufer hatten die Berufsfeuerwehr um 9.48 Uhr alarmiert. Als die Löschzüge der Hauptwache und aus Oberhausen-Sterkrade das dreistöckige Gebäude erreichten, stand die Wohnung in der zweiten Etage in Flammen. Ein Bewohner machte sich am Fenster bemerkbar, der Fluchtweg durchs Treppenhaus war ihm versperrt: Dort war es zu heiß und verqualmt. Die Feuerwehrleute konnten ihn mit Hilfe einer Drehleiter aber rasch in Sicherheit bringen.

Königspython starb, Boa constrictor und Vogelspinne überlebten

Zu spät kam die Hilfe für einen 50 Zentimeter langen Königspython. Die Schlange starb in den Flammen. Glück im Unglück hatten die anderen Tiere, die von Bewohnern der betroffenen Etage gehalten und während des Einsatzes nach Angaben der Feuerwehr aus ihren Terrarien gelangt waren: Die herbeigerufene Veterinärin konnte ein Zwei-Meter-Exemplar der Boa constrictor imperator, eine anderthalb Meter lange Erdnatter und eine Vogelspinne einfangen und in Sicherheit bringen.

Um zu verhindern, dass das Feuer auf das Dachgeschoss überspringt, brachten die Sterkrader Wehrleute auch die Drehleiter in Stellung und kühlten das Dach. Den Brand im zweiten Stock bekämpften die Einsatzkräfte ebenfalls über Löschangriffe von einer Drehleiter aus und im Inneren des Hauses. Um kleinere Glutnester im Dachgeschoss löschen zu können, mussten etwa 50 Quadratmeter des Daches abgedeckt werden.

Wohnungen unbewohnbar und einsturzgefährdet

Mitarbeiter der Stadt kümmerten sich um die Bewohner: Teile ihres Zuhause sind unbewohnbar und sogar einsturzgefährdet. Die Polizei nahm die Ermittlung der Brandursache auf.

Eine Brandwache hielt bis zum späten Freitagnachmittag die Stellung. Insgesamt waren 36 Mitarbeiter der berufsfeuerwehr im Einsatz. 



Kommentare
26.05.2012
08:55
Feuerwehr rettet Mann aus brennendem Mehrfamilienhaus in Lirich
von karlo58 | #1

Ene Besuch im Zoo...oh oh oh oh...wie wärs denn noch mit Elefantenhaltung in Wohnungen?Glück auf!!

Aus dem Ressort
Stadtgespräch über Gewalt in Oberhausen
Diskussion
Bei vielen Bürgern herrscht eine diffuse Angst davor, niedergeschlagen, überfallen oder ausgeraubt zu werden. Wie unsicher ist Oberhausen wirklich? Die WAZ, die VHS sowie Arbeit und Leben hat für Montag, 27. Oktober, Fachleute zur Debatte mit Bürgern eingeladen. Jetzt läuft die Anmeldefrist.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Cityfest lockt mit Rummel und Stoffmarkt
Stadtgeschehen
Viele Geschäfte beteiligen sich auch am verkaufsoffenen Sonntag (26. Oktober) in der Oberhausener City. Dann gilt: Absolutes Parkverbot auf der Veranstaltungsfläche.
Stadt Oberhausen kündigt Großbaustelle in Holten an
Verkehr
Die eineinhalbjährige Arbeiten für den Kreisverkehr am Bahnhof Holten starten Ende Oktober. Die Stadt verspricht neue Pendlerparkplätze und einen besseren Verkehrsstrom. Die Baustelle bringt teils größere Umleitungen mit sich.
Lehrer sollen in Oberhausen künftig fürs Parken bezahlen
Gebühren
Die Stadt Oberhausen will eine Parkgebühr einführen, die ausschließlich Lehrer bezahlen sollen. Fällig würde sie für bereitgestellte Stellplätze in Schulnähe. Die Abgabe soll nach dem Willen des Stadtkämmerers Teil eines gesamtstädtischen Parkraum-Konzepts werden. Die Gewerkschaft kündigt Ärger an.
Fotos und Videos
Kölsche Tön
Bildgalerie
Karneval
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga