Fest soll Nachbarn für Kinderlärm entschädigen

Seit 1904 gibt es die „Sozialistische Jugend – Die Falken“, sie ist seit 61 Jahren in Oberhausen vertreten. Rund 50 Mitglieder zählt der Kreisverband heute.

Seit Jahrzehnten betreibt er den Jugendtreff an der Richard-Dehmel-Straße. Dort entstand auch die Idee zu dem Nachbarschaftsfest, „als Entschuldigungsfest für die Nachbarn“, erklärt die Vorsitzende Daniela Lawatsch. Kinder und Jugendliche seien ja nicht immer leise.

25 bis 30 ehrenamtliche Helfer haben das Fest am Samstag möglich gemacht, darunter nicht nur Mitglieder der Falken.