Feine Kost für junge Kinofans in Oberhausen

Zwei Freunde begegnen in „Commando Maria“ (Anna van Keimpema, Niederlande) ihrem ersten Schwarm.
Zwei Freunde begegnen in „Commando Maria“ (Anna van Keimpema, Niederlande) ihrem ersten Schwarm.
Foto: Kurzfilmtage
Was wir bereits wissen
Kinder- und Jugendprogramm der Kurzfilmtage begeistert auch Erwachsene. Für Schulklassen sind noch Plätze frei. Familienkino am Wochenende.

Oberhausen.. 320 Filme haben Filmemacher aus 17 Ländern fürs Kinder- und Jugendkino der 61. Kurzfilmtage eingereicht, 35 von ihnen haben es in die Programme geschafft, die Drei- bis 17-Jährige für die kurze Filmkost begeistern sollen. Das Festival zeigt sie vom 30. April bis zum 5. Mai in verschiedenen Kinos des Lichtburg-Filmpalasts. Es gibt wieder Vorstellungen für Schulklassen an Wochentagen und für alle Interessierten am Wochenende.

„Fast alle Macher der ausgewählten Beiträge reisen an und stellen sich den Fragen des Publikums während der Vorstellungen“, sagt Franziska Ferdinand, Leiterin des Kinder- und Jugendwettbewerbs. „Sie kommen nicht nur aus den klassischen Film-Produktionsländern wie Deutschland, die Niederlande oder Frankreich, sondern auch aus Mexiko, Argentinien, Kolumbien oder Kanada.“

Doch Angst vor fremden Sprachen braucht niemand zu haben. Es ist gute Tradition der Kurzfilmtage, dass die Filme simultan übersetzt werden. Das gilt auch für die Antworten der Regisseure auf Zuschauerfragen. Die Gespräche werden Schüler der Fasia-Jansen-Gesamtschule moderieren.

„Inhaltlich geht’s um Themen, die die jeweilige Altersgruppe beschäftigen, um Freude an der Kindheit oder Schwierigkeiten mit dem Erwachsenwerden, es sind lustige Beträge dabei, aber auch welche, die nachdenklich stimmen. Verlust und Tod nimmt einen großen Raum ein“, sagt die Wettbewerbs-Leiterin. „Vertreten sind praktisch alle Macharten, Spielfilme, Animationen, Dokumentar- und Kunstfilme.“ Ein Preview bestätigt, dass auch Erwachsene Spaß haben werden, wenn sie mit ihren Kindern ins Kurzfilmkino gehen. Wie sich beispielsweise im Film „Das Gesetz des Dschungels“ der kleinste Affe die größte Banane sichert, ist urkomisch und verblüffend, da muss einfach jeder Zuschauer lachen. Der Film läuft im Programm für die ab Sechsjährigen.

Fast alle Filmemacher reisen an

Interessant für ab 14-Jährige ist das Musikvideo-Programm (Sonntag, 3. Mai, 17 Uhr) mit Beiträgen des aktuellen Festivals und schönen Produktionen aus früheren Kurzfilmtagen.

Über die Preisvergabe der Wettbewerbsfilme entscheiden – auch das ist gute Festival-Tradition – wieder Kinder und Jugendliche aus Oberhausen.

Oberhausener Schüler zeigen ihre Beiträge zum Poetry-Clip-Wettbewerb am 4. Mai um 12.30 Uhr im Walzenlager-Kino im Zentrum Altenberg. Ihr Thema lautet: „Wie sehe ich dich?“ Sie konkurrieren um Preise, die die EVO auslobt. Gewinner erhalten 1000 Euro (Jury-Entscheidung) oder 500 Euro (stärkster Zuschauer-Applaus).

Alle Programme laufen im Lichtburg Filmpalast, Elsässer Straße 26, in Oberhausen Mitte. Für Schulklassen, die noch dabei sein möchten, gibt’s noch Plätze am Donnerstag, 30. April, oder am Montag und Dienstag, 4. und 5. Mai.

Anmeldungen bei Franziska Ferdinand oder Nina Waldmüller unter kiju@kurzfilmtage.de oder der Rufnummer 825-3053.