Das aktuelle Wetter Oberhausen 12°C
Show

Enttäuschende Akustik bei der Aida Night of the Proms

28.12.2012 | 12:00 Uhr
Anastasia bei der Aida Night of The Proms in der Lanxess Arena in Köln.Foto: Andreas Winkelsträter

Oberhausen.   Leser Harald Weidlich ist ein Fan der Aida Night of the Proms. Aber bei der Aufführung in Oberhausen ließ die Akustik laut Weidlich zu wünschen übrig. Auch nachdem er sich bei den Tontechnikern beschwerte, sei die Situation nicht besser geworden. Beim Schlussapplaus habe es Buh-Rufe gegeben.

Harald Weidlich hat sich einfach geärgert und muss seinen Frust los werden. „Wir waren jetzt in der König-Pilsener-Arena zur Aida Night of the Proms “, erzählt der Oberhausener über das Ereignis am 23. Dezember. „Die Show selbst war fantastisch, aber die Akustik furchtbar“, beschwert sich Weidlich. Da sei von Anfang an so ein Hall drin gewesen. Weidlich: „Die Stimmen waren nicht gut zu verstehen.“

Beschwerde brachte nichts

Der Oberhausener, ein absoluter Fan der Arena , wollte dieses Manko nicht hinnehmen. Er beschwerte sich bei den Tontechnikern. Aber nichts passierte. „Ich hätte erwartet, dass die Verantwortlichen zumindest in der Pause nachbessern“, sagt Weidlich. Doch seine Hoffnung wurde enttäuscht. Die Akustik sei schlecht geblieben. Weidlich bekam mit, dass sich viele Leute darüber aufgeregt hätten. Als beim Schlussapplaus die Tontechnik dran war, habe es auch Buh-Rufe gegeben.

Hoffnung auf bessere Akustik

Weidlich versteht gar nicht, wie es zu dieser schlechten Akustik kommen konnte. „Wir besuchen häufig Konzerte in der Arena, es war immer alles gut.“ Bei der Night of the Proms seien sie sogar schon zehn Mal gewesen, und hätten so etwas noch nie erlebt. Weidlich sagt deutlich, wie begeistert er ist, dass es so etwas wie die Arena in Oberhausen überhaupt gibt. Nicht einmal die Preise findet er zu teuer, „wenn man überlegt, was für Stars dort auftreten“. Weidlich, der mit seiner Frau die Show besuchte, zahlte diesmal pro Karte 77,50 Euro. Er hofft nun bei seinem nächsten Besuch in der Kö-Pi-Arena auf eine wieder gute Akustik.

AIDA Night of The Proms

Veranstalter war für Tontechnik verantwortlich

Im Fall der Aida Night of the Proms war nicht die Arena, sondern der Veranstalter selbst für die Tontechnik verantwortlich. Vom Konzertbüro Schoneberg in Münster war am Donnerstag keine Stellungnahme zu erhalten. Alle Verantwortlichen befinden sich zwischen den Jahren in Urlaub, sind erst wieder ab 7. Januar zu erreichen.

Nach erster Aufführung keine Beschwerden

Nicole Mai, Sprecherin der König-Pilsener-Arena, konnte sich jedoch kaum erklären, warum es ausgerechnet bei dieser Show so gehallt haben soll. „Wir hatten am 2. Dezember bereits die erste Aida Night of the Proms“, erklärt sie. Der 23. Dezember sei ein Zusatztermin gewesen. „Oberhausen ist eine der wenigen Städte, die zwei Shows hatten“, verdeutlich Mai. Nach der ersten Aufführung habe es keine Beschwerden gegeben. Die Sprecherin erklärt, dass sie zu diesem besonderen Fall wenig sagen könne. Sie räumt jedoch ein, dass der Ton schon einmal falsch eingestellt sein könne. „Das ist dann natürlich sehr schade für die Zuhörer“, bedauert Mai. Allerdings würden Arena-Mitarbeiter in solchen Fällen normalerweise intervenieren.

Andrea Micke



Kommentare
01.01.2013
17:10
Enttäuschende Akustik bei der Aida Night of the Proms
von Sterkrade | #2

Seit Eröffnung der Arena habe ich dort ca. 300 Gruppen live gesehen und ich muss sagen, dass die Köpi-Arena mit Sicherheit zu den besten Hallen gehört, wass Akustik und Stimmung angeht. Das Problem mit der im Beitrag genannten Akustik tritt dort leider immer dann auf, wenn der obere Rang nicht voll besetzt ist, sonder viele Plätze frei bleiben. Das ist mir dort leider auch schon des Öfteren aufgefallen, dass es dann ein Echo gibt, was den Muskgenuss enorm vermindert.

28.12.2012
13:10
Enttäuscht über die Arena-Akustik
von Gaso2901 | #1

Ich war vor Jahren mal bei einem Konzert von Toni Braxton und einem vom Jose Cura in der K.P.-Arena. Die Akustik war dermaßen schlecht, dass ich bei Toni Braxton sogar das Konzert vorzeitig verlassen haben, weil ich es einfach nicht mehr ertragen konnte und ich war nicht die Einzigste die das getan hat.
Seit dem war ich nicht mehr in dieser Arena, ich mag mir das nicht mehr geben - verschwendetes Geld.

1 Antwort
Enttäuschende Akustik bei der Aida Night of the Proms
von Ruhrius | #1-1

Das ist ärgerlich, wenn die Umstände nicht stimmen. Aber komischerweise ist mir das bei meinen Veranstaltungsbesuchen in der Arena über die ganzen Jahre noch nie passiert. Hmmh.

Aus dem Ressort
Stadtgespräch über Gewalt in Oberhausen
Diskussion
Bei vielen Bürgern herrscht eine diffuse Angst davor, niedergeschlagen, überfallen oder ausgeraubt zu werden. Wie unsicher ist Oberhausen wirklich? Die WAZ, die VHS sowie Arbeit und Leben hat für Montag, 27. Oktober, Fachleute zur Debatte mit Bürgern eingeladen. Jetzt läuft die Anmeldefrist.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Stadt Oberhausen kündigt Großbaustelle in Holten an
Verkehr
Die eineinhalbjährige Arbeiten für den Kreisverkehr am Bahnhof Holten starten Ende Oktober. Die Stadt verspricht neue Pendlerparkplätze und einen besseren Verkehrsstrom. Die Baustelle bringt teils größere Umleitungen mit sich.
Lehrer sollen in Oberhausen künftig fürs Parken bezahlen
Gebühren
Die Stadt Oberhausen will eine Parkgebühr einführen, die ausschließlich Lehrer bezahlen sollen. Fällig würde sie für bereitgestellte Stellplätze in Schulnähe. Die Abgabe soll nach dem Willen des Stadtkämmerers Teil eines gesamtstädtischen Parkraum-Konzepts werden. Die Gewerkschaft kündigt Ärger an.
Die Wunden heilt der Arzt, die Seele das Friedensdorf
Friedensdorf
Das Friedensdorf in Oberhausen hilft kranken und verletzten Kindern aus Krisengebieten der Welt in ein neues, besseres Leben. Wir haben einige Tage mitgelebt, -gelitten und-gespielt. Eine Geschichte zwischen Lachen und Weinen. Eine Reportage von Annika Fischer (Text) und Jakob Studnar (Fotos).
Fotos und Videos
Kölsche Tön
Bildgalerie
Karneval
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga
Peter Kraus in Oberhausen
Bildgalerie
Fotostrecke