Energie: Angaben dürfen in Anzeigen nicht fehlen

Wer nach dem 1. Mai 2015 in einer Immobilienanzeige für Wohngebäude nicht sämtliche Pflichtangaben zur Energieeffizienz macht, riskiert ein Bußgeld. Darauf weist Martina Zbick von der Energieberatung Oberhausen hin. Folgende Angaben müssen Verkäufer und Vermieter machen: das Baujahr des Hauses, den Energieträger der Heizung, den Endenergiekennwert aus dem Energieausweis und die Art des Ausweises.

Wer einen Energieausweis hat, der nach dem 1. Mai 2014 ausgestellt wurde, muss darüber hinaus die darin aufgeführte Effizienzklasse veröffentlichen. Die Pflicht, die Daten anzugeben, gilt bereits seit dem 1. Mai 2014, Verstöße werden aber erst seit Mai 2015 geahndet.

Bürger können sich mit allen Fragen rund ums Thema Energieausweis an die Energieberatung der Verbraucherzentrale wenden. Die Energieberatungsexperten sind montags von 15 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr unter 911 086 30 zu erreichen.