Dunkle Höfe oder genug Licht?

Bravo den Planern und Machern der neuen LED-Straßenbeleuchtung. Jetzt haben wir auch in Styrum (Schlägelstr., Gundlachstr., Scheffelstr.) das Niveau halbdunkler, schlecht beleuchteter Hinterhöfe erreicht. Helmut Hof

Ich finde die Leuchten unmöglich. Allerdings dachte ich, dass die Stadt langsam, wenn auch sehr langsam, etwas für uns Bürger tut und sich um das Thema Straßenlaternen kümmert. Weit gefehlt. Manchmal denke ich, dass die Stadt ein neues Symbol für Fremdenwerbung sucht. Vorschlag: „O.Stadt der Zahnstocher und nachts mit direkter Beleuchtung.“ Brigitte Hageböck

Gestern war es soweit, neue Laternen wurden in unserer Straße installiert. Im Vorfeld hatte ich schon viel Gejammer und Wehklagen über die neuen, nicht ausreichenden LED-Lampen gelesen. Von Mittelalter und unerträglicher Finsternis war die Rede. Als es endlich in unserer kleinen Straße dunkel wurde, war ich angenehm überrascht. Die Beleuchtung ist nicht unzureichend, sondern nur anders. Vielleicht ist dies das Problem einiger Kritiker. Man muss nicht jedes Haus bis zur dritten Etage ausleuchten! Die Energiekosten reduzieren sich wahrscheinlich um 90 Prozent. Es gibt Schlimmeres, sogar in Oberhausen.

Uwe Tackenberg