Doppelt so häufig arbeitslos wie Deutsche

Während der Arbeitsmarkt sich insgesamt entspannt, ist vor allem die Situation von Menschen mit Migrationshintergrund prekär. Im Jahresdurchschnitt waren in Oberhausen 3240 Ausländer arbeitslos, 80 mehr als im Vorjahr. Etwa 90 Prozent dieser arbeitslosen Menschen haben ihren Ansprechpartner im Jobcenter Oberhausen. Die Hilfequote – die Zahl der Hartz IV-Bezieher in Relation zur Gesamtgruppe – ist bei Ausländern mit rund 24,2 Prozent doppelt so hoch wie der Anteil bei den Deutschen (etwa 12 Prozent). Das Jobcenter Oberhausen liegt damit auf NRW-Durchschnittsniveau, aber unterhalb anderer Ruhrgebietsstädte.

Elke Münich, Sozialdezerntein von Oberhausen, sieht die Stadt hier als „wichtigen Kooperationspartner, um die gezielten beruflichen und sozialen Integrationsprozess für Menschen mit Migrationshintergrund aktiv zu fördern.“ Das Jobcenter bietet für diese Personen bereits spezielle Angebote an.