Diesel floss in die Kanalisation

Am vergangenen Freitag, kurz nach 15 Uhr, lag in Duisburg-Marxloh starker Dieselgeruch in der Luft. Der Grund für den Gestank: Der Linienbus 661 der Oberhausener Stoag stand offensichtlich leck geschlagen am Straßenrand und ließ seinen Diesel-Kraftstoff in die Duisburger Kanalisation abfließen. Maximal 250 Liter – so viel Diesel fasst der Tank eines Linienbusses – könnten dort entsorgt worden sein.

Bei den Passanten an der Haltestelle löste der Vorfall Kopfschütteln und Verärgerung aus: „Wenn unsereins auch nur einen Tropfen Diesel in den Gully laufen lässt, und dabei erwischt wird, dann wird er seines Lebens nicht mehr froh“, sagte ein Passant, der vor Ort auf einen Bus wartete.

Was genau dazu führte, dass der Diesel in die Kanalisation abgelassen wurde, ist bislang unklar. Offen bleibt auch die Frage, warum kein Versuch unternommen wurde, das Leck abzudichten und warum kein Ordnungsamt und keine Feuerwehr vor Ort waren.