Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Song

Die Toten Hosen singen auf neuem Album von Oberhausen und der Liebe

02.05.2012 | 19:37 Uhr
Auf dem neuen Album „Ballast der Republik“ singt Campino von Oberhausen - und Herz-Schmerz.Foto: Focke Strangmann

Oberhausen.  Auf ihrem neuen Album "Ballast der Republik" singen die Toten Hosen über Oberhausen. Über den Inhalt des Textes wurde im Vorfeld viel gerätselt. Doch nun ist es offiziell: Oberhausen ist der Schauplatz einer Liebesgeschichte.

Das Warten hat ein Ende: Am Freitag erscheint das neue Album „Ballast der Republik“ und damit der darauf enthaltene Song „Oberhausen“ der Düsseldorfer Punk-Band „Die Toten Hosen“.

Im Vorfeld wurde über den Inhalt des Liedes eifrig gerätselt, denn Plattenfirma und Band machten dicht. „Keine Informationen über Inhalte vor Erscheinen des Albums!“ Der WAZ liegt nun der Text vor. „Die Toten Hosen“ und Oberhausen – es ist Liebe.

Teil des neuen Albums „Ballast der Republik“

Aufgrund des Titels der Platte lag die Vermutung nah, dass die Band – die zugleich ihr 30-jähriges Bestehen feiert – eine deftige Hommage an die Stadt mit der bundesweit höchsten Pro-Kopf-Verschuldung verfasst hat. Doch diesmal wird nicht von Düsseldorf aus in Richtung Oberhausen gezielt. Im Gegenteil. Beschrieben werden statt Schuldendilemma die Gefühlswelten einer jungen Frau.

So heißt es in den ersten Zeilen des Liedes: „Sie malt sich grelles Make Up auf ihre Augen. Zieht die teuren Schuhe an und ihr schönstes Kleid. Sie kennt alle Clubs und Bars in Oberhausen.“ So hangelt sich der Song über Stiche ins Herz hin zu verregneten Nächten.

Kenner des Stadtteils Sterkrade

Sänger Campino beschreibt das Lied gegenüber dieser Zeitung so: „In diesem Fall steht ,Oberhausen’ nur für eine Geschichte, die in jeder Stadt spielen könnte.“ Wobei der Aufbau des Songs zunächst anders angedacht war. „Das Bild ,Oberhausen’ stand im Raum und am Anfang die Überlegung, die Stadt mehr zu beschreiben oder die Geschichte thematisch noch mehr dort zu verorten.“

Trotzdem ist der Titel nicht aus der Luft gegriffen, wie Campino – der im Juni 50 Jahre alt wird – weiter verrät: „Ich bin mit einer Freundin öfter mal nach Oberhausen-Sterkrade gefahren.“ Der Sänger erinnert sich vor allem auch an längst verschwundene Anlaufpunkte im Oberhausener Nachtleben. Die Stratosphäre – und letztlich auch das Old Daddy (heute: Lito-Palast), wo die Hosen eines ihrer ersten Konzerte spielten.

Hey Campino: machmalauter

 

Dirk Hein



Kommentare
03.05.2012
14:58
@ williwieben
von An77 | #3

Ohja, das gute alte Daddy....

Was für eine schöne Zeit.

03.05.2012
12:35
Die Toten Hosen und Oberhausen - es ist Liebe
von Beffchen | #2

Wieso kommt dieser Artikel auf die erste Seite des Lokalteils und nicht die Demo gegen Rechts? Welche Wertigkeiten kommen hier seitens der Zeitung zum Vorschein!

1 Antwort
Die Toten Hosen singen auf neuem Album von Oberhausen und der Liebe
von webdiebcom | #2-1

Anscheinend hat sich Endlich einer entschieden was positives an erster Stelle
hier hin zu schreiben und nicht nur negativen - vor allem kurz vor dem WE

02.05.2012
19:54
Die Toten Hosen und Oberhausen - es ist Liebe
von williwieben | #1

Respect Campino! und natürlich Respect Old Daddy Sterkrade...nix gegen den Music Circus aber wenn ein laden den Musikgeschmack ganzer Generation von Sterkradern geprägt hat, dann doch wohl das Daddy. Bin zwar schon gut 40+ aber ich hör immer noch den Daddy Sound.....leider war ich bei dem besagten Hosen Gig nicht dabei..ärgert mich bis heute!

1 Antwort
Die Toten Hosen singen auf neuem Album von Oberhausen und der Liebe
von ZebraGiggs | #1-1

Das sehe ich genau so. Einen Laden wie das Old Daddy wird es wohl leider nicht mehr geben...

Aus dem Ressort
Straßenbahn in Oberhausen lässt 94-Jährige stehen
Stadtgeschehen
Eine 94-jährige Frau scheiterte mit ihrem Rollator an den hohen Einstiegsstufen einer Straßenbahn. Für die Oberhausenerin waren die Stufen der alten Bahn einfach zu hoch. Das Verkehrsunternehmen Stoag entschuldigt sich bei der Seniorin und verweist auf Wartungsarbeiten an den neueren Bahnen.
Liebesgrüße aus dem Spionagemuseum in Oberhausen
Ausstellung
Am Donnerstag eröffnet die Sonderausstellung „Intime Blicke“ im Spionagemuseum in der Neuen Mitte Oberhausen. Diese widmet sich den weiblichen Spionen. BH mit eingebauter Kamera, ein Dolch im Lippenstift: Wir erklären, was die Besucher im Museum erwartet.
Wie Oberhausen auf Ebola-Fälle reagiert
Ebola
In Oberhausen wird es am 12. November einen Ebola-Gipfel geben. Daran sollen möglichst Vertreter aller Sparten des Gesundheitswesens teilnehmen, um abzusprechen, wie man bei einem Ebola-Verdachtsfall vorgeht.
Oberhausener Bandidos-Kneipe soll Parkplatz weichen
Stadtgeschehen
Mit „Betuwe“ soll auch der Hinterhof des Sterkrader Bahnhofs aufpoliert werden. SPD fordert: Endlich eine größere Bushaltestelle und mehr Stellplätze für Pkw und Rad.
Politik in Oberhausen streitet um Namen für Hockey-Halle
Kommunalpolitik
Im November soll die alte Eislaufhalle im Oberhausener Revierpark Vonderort als neuer Hort des Hockeysports eröffnen. Aber einen Namen wird die Halle dann wohl noch nicht haben. „Karl-Heinz-Pflugbeil-Halle“ – zu Ehren des verstorbenen SPD-Bezirksbürgermeisters – lehnte die Opposition jedenfalls ab.
Fotos und Videos