Das aktuelle Wetter Oberhausen 18°C
Psychische Erkrankungen

Die Psyche als Sollbruchstelle

17.12.2012 | 10:00 Uhr
Die Psyche als Sollbruchstelle
Frauen leiden häufig unter Angst und Depressionen, bei Männern dominieren Suchterkrankungen.Foto: Tom Thöne

Oberhausen. Angstzustände, Depressionen , Sucht: Studien zufolge leidet etwa jeder dritte Deutsche an einer psychischen Erkrankung – und die Tendenz ist steigend. „Wir stellen fest, dass zunehmend Menschen in existenzielle, bedrohliche Krisen geraten, ohne dass sie vorher auffällig geworden sind“, sagt Richard Höhmann, Geschäftsführer der Intego GmbH Oberhausen, einer Hilfseinrichtung für psychisch kranke Menschen . Armut, Leistungsverdichtung im Betrieb oder der Verlust des Arbeitsplatzes seien unter anderem Auslöser dafür, „dass die Sollbruchstelle Psyche knackt“.

Netzwerk aufgespannt

Die gemeinnützige Einrichtung, deren Gesellschafter der Psychosoziale Förderverein ist, ist Teil des Netzwerks, das Stadt, Caritas , Diakonie und Intego zur psychosozialen Betreuung in Oberhausen aufgespannt haben. Zudem koordiniert die Intego gGmbH den sogenannten Integrationsfachdienst in Oberhausen und Mülheim, der zur Aufgabe hat, Menschen mit seelischer und körperlicher Behinderung in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Mittlerweile stehe seine Einrichtung, zu deren Angebot auch eine Psychiatrische Tagesstätte sowie eine Familien- und Jugendhilfe zählen, im Kontakt zu rund 1000 Menschen in Oberhausen, so Höhmann. Die Zahl habe sich innerhalb der vergangenen zehn Jahre verdreifacht – auch weil Menschen in psychischen Ausnahmesituationen vermehrt nach maßgeschneiderten Hilfen fragen. Die Zahl der Mitarbeiter sei in diesem Zeitraum von einem Dutzend auf 80 gestiegen. Bei der Hilfe zum selbstständigen Wohnen sei der Kreis der betreuten Personen in der eigenen Wohnung sowie in vier Wohngemeinschaften von etwa 50 auf aktuell 280 gestiegen.

Angst, Depression, Sucht

Experten zufolge werden psychische Störungen zu einer immer größeren gesundheitspolitischen Herausforderung. Frauen leiden häufig unter Angststörungen und Depressionen. Bei Männern dominieren Suchterkrankungen, vor allem Alkoholmissbrauch. Doch adäquat behandelt werden nur die wenigsten Betroffenen. Nur ein Drittel aller Betroffenen sei jemals in medizinischer Behandlung gewesen, verweist Höhmann auf entsprechende Studien.

Eine Forderung für die Zukunft formuliert der Intego-Geschäftsführer deshalb wie ein Zahnarzt: „Vorsorgen statt bohren. Wir müssen an die krankmachenden Umweltfaktoren wie Reizüberflutung und Stress ran, sonst laborieren wir nur an den Symptomen.“ Dazu müsse eine gemeindenahe Psychiatrie entwickelt werden. „Krankenkassen müssten mehr Ressourcen auf gemeindeintegrierte Hilfen legen. Es braucht einen Paradigmenwechsel. Wir vernachlässigen die Förderung der psychischen Gesundheit.“ Letztlich würde das auch Kosten sparen. „Eine ambulante Versorgung kostet nur einen Bruchteil dessen, was eine klinische Behandlung kostet“, so Höhmann.

Es gibt aber auch Bewegung: Verantwortungsbewusste Unternehmen und Gewerkschaften etwa suchen mittlerweile verstärkt Kontakt zum achtköpfigen Integrationsfachdienst. Dessen Beratung sichere in 80 Prozent der Fälle den Arbeitsplatz eines Betroffenen. „Das“, sagt Höhmann, „ist eine hohe Erfolgsquote“.

Christian Icking



Kommentare
Aus dem Ressort
Musikspektakel im Oberhausener Ebertbad
Konzert
Nach „Rockt das Zelt“ setzt die Energieversorgung Oberhausen (EVO) auf „Rockt das Bad“.Im Ebertbad stehen nationale und lokale Sternchen auf der Bühne: die beiden Bands Großstadtgeflüster und Captain Disko sowie der Solokünstler Max Krumm.
Güterzug-Gleise in Oberhausen-Osterfeld sind stillgelegt
Verkehr
Die Güterzugtrasse von Duisburg nach Gladbeck, die in Osterfeld über die Koppenburgstraße führt, wird seit kurzem nicht mehr befahren. Der einzige Kunde bezieht seine Rohstoffe jetzt auf anderem Weg. Das Bündnis Oberhausener Bürger (BOB) plädiert nun für eine Nutzung als Radweg.
Baut Oberhausen in Zukunft neue Schulen?
Schule
Sinkende Schülerzahlen: Das Oberhausener Rathaus entwickelt ein neues Bildungskonzept für die Schulen der Stadt. In diesem Prozess klärt sich auch, welche Gebäude man abreißt, verkauft, erhält oder neu errichtet. Es gibt jedenfalls Interessenten für Gebäude und Grundstücke.
Land verdoppelt Spenden für Bäume in Oberhausen
Sturmschäden
Das Umweltministerium hat das Projekt "Bürgerbäume"“ ins Leben gerufen, auch Oberhausen kann teilnehmen. Jede Spende einer Privatperson wird vom Land verdoppelt, die Stadt will das Geld für neue Bäume ausgeben. Davon mussten wegen des Pfingststurms "Ela" 594 gefällt werden.
Pilzsuche im Oberhausener Dickicht
Natur
Heinrich Bahne zeigte einer Schülergruppe im Sterkrader Wald, welche Pilze in heimischen Wäldern zu finden sind und was beim Sammeln wichtig ist. Denn bei der Vielfalt falle es einem Laien schwer zu entscheiden, welche der zahlreichen Pilzarten in der Pfanne landen dürfen
Fotos und Videos
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
10. Eifelmarkt
Bildgalerie
Kulinarisches
Galerie Ludwig
Bildgalerie
Ausstellung