Das aktuelle Wetter Oberhausen 26°C
Psychische Erkrankungen

Die Psyche als Sollbruchstelle

17.12.2012 | 10:00 Uhr
Die Psyche als Sollbruchstelle
Frauen leiden häufig unter Angst und Depressionen, bei Männern dominieren Suchterkrankungen.Foto: Tom Thöne

Oberhausen. Angstzustände, Depressionen , Sucht: Studien zufolge leidet etwa jeder dritte Deutsche an einer psychischen Erkrankung – und die Tendenz ist steigend. „Wir stellen fest, dass zunehmend Menschen in existenzielle, bedrohliche Krisen geraten, ohne dass sie vorher auffällig geworden sind“, sagt Richard Höhmann, Geschäftsführer der Intego GmbH Oberhausen, einer Hilfseinrichtung für psychisch kranke Menschen . Armut, Leistungsverdichtung im Betrieb oder der Verlust des Arbeitsplatzes seien unter anderem Auslöser dafür, „dass die Sollbruchstelle Psyche knackt“.

Netzwerk aufgespannt

Die gemeinnützige Einrichtung, deren Gesellschafter der Psychosoziale Förderverein ist, ist Teil des Netzwerks, das Stadt, Caritas , Diakonie und Intego zur psychosozialen Betreuung in Oberhausen aufgespannt haben. Zudem koordiniert die Intego gGmbH den sogenannten Integrationsfachdienst in Oberhausen und Mülheim, der zur Aufgabe hat, Menschen mit seelischer und körperlicher Behinderung in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Mittlerweile stehe seine Einrichtung, zu deren Angebot auch eine Psychiatrische Tagesstätte sowie eine Familien- und Jugendhilfe zählen, im Kontakt zu rund 1000 Menschen in Oberhausen, so Höhmann. Die Zahl habe sich innerhalb der vergangenen zehn Jahre verdreifacht – auch weil Menschen in psychischen Ausnahmesituationen vermehrt nach maßgeschneiderten Hilfen fragen. Die Zahl der Mitarbeiter sei in diesem Zeitraum von einem Dutzend auf 80 gestiegen. Bei der Hilfe zum selbstständigen Wohnen sei der Kreis der betreuten Personen in der eigenen Wohnung sowie in vier Wohngemeinschaften von etwa 50 auf aktuell 280 gestiegen.

Angst, Depression, Sucht

Experten zufolge werden psychische Störungen zu einer immer größeren gesundheitspolitischen Herausforderung. Frauen leiden häufig unter Angststörungen und Depressionen. Bei Männern dominieren Suchterkrankungen, vor allem Alkoholmissbrauch. Doch adäquat behandelt werden nur die wenigsten Betroffenen. Nur ein Drittel aller Betroffenen sei jemals in medizinischer Behandlung gewesen, verweist Höhmann auf entsprechende Studien.

Eine Forderung für die Zukunft formuliert der Intego-Geschäftsführer deshalb wie ein Zahnarzt: „Vorsorgen statt bohren. Wir müssen an die krankmachenden Umweltfaktoren wie Reizüberflutung und Stress ran, sonst laborieren wir nur an den Symptomen.“ Dazu müsse eine gemeindenahe Psychiatrie entwickelt werden. „Krankenkassen müssten mehr Ressourcen auf gemeindeintegrierte Hilfen legen. Es braucht einen Paradigmenwechsel. Wir vernachlässigen die Förderung der psychischen Gesundheit.“ Letztlich würde das auch Kosten sparen. „Eine ambulante Versorgung kostet nur einen Bruchteil dessen, was eine klinische Behandlung kostet“, so Höhmann.

Es gibt aber auch Bewegung: Verantwortungsbewusste Unternehmen und Gewerkschaften etwa suchen mittlerweile verstärkt Kontakt zum achtköpfigen Integrationsfachdienst. Dessen Beratung sichere in 80 Prozent der Fälle den Arbeitsplatz eines Betroffenen. „Das“, sagt Höhmann, „ist eine hohe Erfolgsquote“.

Christian Icking


Kommentare
Aus dem Ressort
Sexualstraftäter aus Oberhausen ist wieder auf freiem Fuß
Missbrauch
Der junge Mann, der einen 13-jährigen Jungen in einem Internet-Chat kennenlernte und mit Nacktbildern im Oberhausener Volkspark zum Sex erpresste, ist wieder auf freiem Fuß. Bei ihm bestehe keine Fluchtgefahr. Zwei Frauen hatten den Mann bei seinem Missbrauch beobachtet und die Polizei informiert.
Hund bellt nächtliche Einbrecher in Oberhausen in die Flucht
Kriminalität
Ihrem Hund haben die Bewohner eines Hauses in Oberhausen es offenbar zu verdanken, dass Einbrecher nicht in ihre Wohnung gestiegen sind. Die Täter hatten versucht, gewaltsam ein Fenster des Hauses zu öffnen. Der Vierbeiner hörte oder witterte die Fremden und schlug Alarm. Die Einbrecher flüchteten.
Witwen verwandeln Oberhausener Bühne in ein Freudenhaus.
Theater
Was in Essen-Steele funktioniert, klappt auch imKneipentheater in der polnischen Kult-Kneipe Gdanska. Die Komödie begeistert das Publikum. Eine weitere Aufführung am 10. August ist geplant. Akteurinnen Angelika Werner und Lore-Duwe-Scherwat freuen sich über Lob des Publikums nach der Vorstellung.
Schluss mit dem Gießkannenprinzip
Kinderbetreuung
Mit dem Programm „plusKita“werden ab dem 1. August Kindergärten gefördert, die mit sozialen Problemen zu kämpfen haben. 750 000 Euro erhält Oberhausen aus den Mitteln des Landes. So kommen 22 Kindertageseinrichtungen in den Genuss der Förderung.
Politik und Party - Druckluft in Oberhausen feiert 35 Jahre
Soziokultur
Am Samstag feiert das soziokulturelle Zentrum in Oberhausen namens Druckluft 35 ereignisreiche Jahre. Das Haupthaus ist ein Überbleibsel der Zeche Concordia, die Veranstaltungsfläche mit 650 Quadratmetern heute so groß wie nie zuvor. Schon immer ging es nicht nur um Spaß, sondern auch um Politik.
Fotos und Videos
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
Die Blinden
Bildgalerie
Straßentheater
St. Joseph in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball