Die Ausleihe elektronischer Bücher hat einige Tücken

In der Regel funktioniert die sogenannte Onleihe der Stadtbibliothek Oberhausen recht gut – nur bei der Einrichtung der Voraussetzungen steckt der Teufel im Detail. Hier Saskia Friedrich (25) mit einem Tablet  in der Bücherei.
In der Regel funktioniert die sogenannte Onleihe der Stadtbibliothek Oberhausen recht gut – nur bei der Einrichtung der Voraussetzungen steckt der Teufel im Detail. Hier Saskia Friedrich (25) mit einem Tablet in der Bücherei.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
  • Die seit 2013 laufende Ausleihe elektronischer Medien ist in Oberhausen ein Erfolg
  • Für die Ausleihe benötigt man nicht nur einen Ausweis, sondern auch noch eine ID
  • Mehrere Apps und Lesemöglichkeiten bieten unterschiedliche Zugänge.

Oberhausen..  Erfolgsgeschichte der Oberhausener Stadtbibliothek: Die elektronische Ausleihe von Büchern, Hörbüchern, Zeitschriften und Zeitungen für Computer brummt. Innerhalb eines Jahres kletterte die Zahl an tatsächlich ausgeliehenen Medien um mehr als die Hälfte – auf 13 200. 9150 verschiedene Medien stehen bereit – wenn das gewünschte Objekt nicht gerade von anderen ausgeliehen wurde.

Denn obwohl elektronische Bücher ja theoretisch unendlich oft vorhanden sind, zeitgleich beliebig oft verleihbar sind sie nicht – die Büchereien müssen dafür Lizenzen kaufen. 9150 Medien hört sich für den Laien viel an – insgesamt sind an den drei Standorten der Oberhausener Bibliothek aber 250 000 Medien real verfügbar.

Bibliotheksleiter Hans-Dietrich Kluge-Jindra zeigt sich mit der Entwicklung der elektronischen Ausleihe zufrieden – und bemerkt zur Handhabung: „Wir haben dazu kaum Fragen der Leser, das hat sich eingespielt.“ Rätsel um technische Abläufe beantwortet direkt die Bibliotheks-Serviceagentur Digibib, die das Online-Portal betreibt.

Doch so einfach ist es für Laien nicht, die Voraussetzungen für die elektronische Ausleihe auf dem Computer zu schaffen. Deshalb hier eine kleine Anleitung:

Wie geht es los? Gehen Sie zunächst auf das Begrüßungsportal der Stadtbibliothek Oberhausen: http://www.oberhausen.de/stadtbibliothek. Dort müssen Sie ganz nach unten zu den ganz kleinen Links der Bibliothek gehen und erblicken merkwürdige neue Worte: „Onleihe medien-laden“. Bei Klick blicken Sie auf die eigentliche Seite mit dem Haupttitel www4.onleihe.de und der Überschrift „medien-laden“.

Wie melde ich mich an? Auf der Seite ist oben an der vierten Stelle der Reiter „Mein Konto“. Wenn Sie diesen Reiter anklicken, erhalten Sie eine Auswahl der teilnehmenden Büchereien – hier Oberhauen ankreuzen und die Taste „weiter“ drücken. Unter Benutzernummer gibt man die zehnstellige Zahlen- und Buchstabenkombination seines Büchereiausweises an (über dem Barcode), als Passwort gilt das eigene Geburtsdatum (ohne Punkte). Hier aufpassen: Geburtsdatum ohne die 19, also nur mit sechs Ziffern, eingeben.

Wie leihe ich dann ein Buch oder eine Zeitung aus? Man kann sich jetzt durch die zur Verfügung stehenden Medien klicken. Am Schreibtisch-Computer arbeitet man sich über den Browser vor – und kann dann das Objekt der Begierde in seinen Medienkorb legen. Dann auf „Jetzt ausleihen“ klicken. Danach muss man das Buch herunterladen – als PDF-Dokument, für das man das Programm „Adobe Digital Editions“ benötigt.

Warum benötigt man eine Adobe-ID? Elektronische Bücher zur Ausleihe haben einen Kopierschutz Man benötigt eine einmalige Adobe ID (http://adobe.ly/10rVzBT), um E-Books lesen zu können. Mit der ID kann man bis zu sechs Geräte fürs E-Book-Lesen freischalten.

Benötigt man auf Tablets Lese-Apps? Auf dem Tablet ist eine App dem Internet-Browser vorzuziehen – wie etwa die App „Onleihe“. Hier muss man sich erst mit seiner Bibliothek verbinden. Auch hier muss man E-Books mit der Adobe-ID autorisieren. Ausleihen funktioniert dann recht gut: Man stöbert in Kategorien, kann Titel direkt suchen – und sieht, ob sie verfügbar sind. Dann drückt man auch wieder die Taste „Jetzt ausleihen“. Da es verschiedene Apps gibt, kann man kein einheitliches Vorgehen beschreiben. Ein wenig muss sich jeder hier durchtasten. Mit einem Amazon Kindle klappt die Ausleihe von E-Books in der Regel nicht.