Deutlich mehr Asylverfahren

Die steigende Anzahl von Flüchtlingen, die in NRW Zuflucht suchen, macht sich auch am für Oberhausen zuständigen Verwaltungsgericht Düsseldorf bemerkbar. Dort häufen sich die zu bewältigenden Asylverfahren. Eine Sprecherin des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts bezeichnet die Steigerung solcher Verfahren als exorbitant. „Der Januar hat uns gezeigt, dass der Trend weiter aufwärts geht.“ Konkrete Angaben zur Anzahl der Verfahren machte die Verwaltungsrichterin nicht, nennt aber einen Grund für die Steigerung: Man habe die Erfahrung gemacht, dass EU-Grenzländer Flüchtlinge kaum noch registrieren sondern sie regelrecht weiterreichen. Im sogenannten Dublin-Verfahren sollten Flüchtlinge eigentlich in dem ersten EU-Lang registriert werden, das sie betreten. „Dublin ist zusammengebrochen“, meint die Sprecherin.

Die Düsseldorfer Richter sind für Klagen und Anträge von Asylbewerbern zuständig, die sich im Regierungsbezirk Düsseldorf aufhalten. Die hiesige Situation ist kein Einzelfall. In Münster etwa ist die Zahl der Asylverfahren 2014 um 54 Prozent gestiegen.