Überbackene Garnelen entstehen in Oberhausener Küche

Überbackene Garnelen sind ein schnelles Gericht – und so köstlich.
Überbackene Garnelen sind ein schnelles Gericht – und so köstlich.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
In der neuten Folge unserer Serie „Das isst der Pott“ kochen wir mit Maria und Werner Scheimann überbackene Garnelen.

Oberhausen.. Die Tür in Klosterhardt ist kaum ins Schloss gefallen, da wechselt man bei Familie Scheimann schon vom „Sie“ zum „Du“. Förmlich ist anders. Aber wer mag schon eine stocksteife Tischgesellschaft. Maria und Werner Scheimann bestimmt nicht. Die lockere Art springt direkt auf die Gäste über.

So macht Kochen Spaß. Und Kochen ist auch die gemeinsame Leidenschaft des Ehepaares. „Wer für seine Gäste nicht selber kocht, der schätzt sie nicht wert“, sagt Maria Scheimann. Der Satz stammt so oder so ähnlich von Alfred Biolek. Er beschreibt aber sehr gut, was für ein Typ Gastgeber die Scheimanns sind.

Der Tisch ist bereits gedeckt und dekoriert. Feines Tischtuch, Blumenbouquets, Stoffservietten, Besteckablage und Untersetzer für die Teller zieren ihn. Maria Scheimann spricht von der „kleinen Version“, wenn sie richtig los legt, dann dauert es über eine Stunde bis der Tisch perfekt aussieht. Aber die „kleine Version“ verleiht der Tafel schon eine Eleganz, die bei anderen Familien nicht einmal an den Weihnachtsfeiertagen erreicht wird. „Der Tisch ist das A und O eines schönes Essens“, sagt Maria Scheimann. Das Auge isst eben auch mit.

Die Liebe zum Detail und guten Lebensmitteln findet sich ebenso in der Küche wieder. Die Flasche mit Olivenöl stammt aus Sizilien. „Der Vater von einem alten Arbeitskollegen hat dort einige Olivenbäume und presst das Öl selbst“, erzählt Werner Scheimann. Ihren Ketchup besorgen sie sich bei einem Bio-Hersteller aus der Toskana. Und natürlich sind sie auch viel in der Region unterwegs, um bei örtlichen Bauern Eier oder Spargel zu kaufen.

Häufig steht in der Küche Werner Scheimann vor dem Herd. Der 65-Jährige ist Rentner, arbeitete früher als Betriebsschlosser in einer Baufirma. Maria ist 61 Jahre alt und arbeitet als Verkäuferin. Oft ist sie erst nach 20 Uhr zurück. So schafften es auch die überbackenen Garnelen, sich eine festen Platz auf ihrem Speiseplan zu erobern. „Wenn Maria so spät nach Hause kommt, dann ist das ein schön leichtes Gericht“, sagt Werner Scheimann. „Das liegt abends im Bett auch nicht wie ein Stein im Magen.“

Das Paar kocht aber ebenso gerne gemeinsam. Dass viele Köche den Brei verderben, bewahrheitet sich allerdings nicht. Maria und Werner Scheimann diskutieren trotzdem gern. „So, das reicht jetzt mit dem Käse“, sagt der Küchenchef. Seine Liebste entgegnet: „Das halte ich für ein Gerücht.“ Und streut noch ein paar Krümel über die Auflaufform, in der schon die Garnelen liegen. Beide lachen. „Wenn ich neue Gerichte ausprobiere“, sagt Werner Scheimann, „dann muss meine Frau auch immer mit abschmecken.“

Und so wird’s gemacht: Zubereitung und Zutaten

Zutatenliste: 600 Gramm Garnelen, zwei Zwiebeln, eine Knoblauchzehe, halbes Bund glatte Petersilie, 100 Milliliter Olivenöl, 1 TL Oregano, 400 Gramm Tomaten, 200 Gramm Fetakäse.

Die Garnelen mit Zitrone und einer handelsüblichen Fischgewürzmischung würzen. Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie fein hacken.

Olivenöl im Topf erhitzen. Die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Den Knoblauch etwas später dazu geben. Danach kommen Petersilie, Cayennepfeffer und Oregano in den Topf. Zum Schluss gibt man die geschälten Tomaten aus der Dose hinzu und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Auch der Zucker kann jetzt unter die Tomaten gerührt werden. Die Soße muss jetzt 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln bis sie dickflüssig wird.

Jetzt werden die Garnelen kurz in Olivenöl angebraten. Danach gibt man sie in eine Auflaufform. Die Tomatensoße gibt man anschließend über die Garnelen. Der Fetakäse wird in groben Stücken über der Auflaufform verteilt. Anschließend muss alles noch für 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen.