Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Oberhausen

Das Image eines Autobahnkreuzes abgelegt

19.05.2012 | 10:00 Uhr
Das Image eines Autobahnkreuzes abgelegt
Fotos zum Thema: Wohnen im Marienviertel, einem Ortsteil von Alt - Oberhausen rund um die Marienkirche, Theater und dem Ebertbad, fotografiert am Dienstag, den 8.5.2012. Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

„Ganz unten im Westen“, titelte der Spiegel und meinte damit Oberhausen. Es ist mittlerweile zum Sport geworden, regelmäßig über die Pleitestädte der Republik zu berichten – und die Ruhrgebietsstadt, denen die „Missfits“ ein Lied gewidmet haben, kommt dabei nicht gerade gut weg. Ist die Debatte nun überzogen – oder hat die Stadt gar eine Mitschuld, weil die Politiker selbst auf die Finanzmisere aufmerksam gemacht hat? Die WAZ hat sich umgehört.

„Mitte der 90er Jahre hatte Oberhausen das Image eines Autobahnkreuzes. Jetzt ist es weit über die Landesgrenzen als Centro-Standort bekannt“, sagt City-Manager Franz Muckel. Das sei ein Pluspunkt, um den die Stadt viele andere Kommunen beneiden. Muckel sagt, er könne die Diskussionen um die Alte und Neue Mitte Oberhausens nicht mehr hören – ebenso wenig, wie er die Darstellung der Stadt in der überregionalen Presse hilfreich findet. Immerhin ist es auch seine Aufgabe, Investoren eine Ansiedlung in der City schmackhaft zu machen, die im Schnitt rund 100 000 Leute anlockt. „Die Debatte um die arme Stadt ist nicht gerade förderlich. Die meisten unterscheiden nicht, ob nun die Stadt arm ist oder die Menschen, die hier leben“, sagt Muckel. Deshalb gebe es bei einigen Firmen Vorbehalte, sich in Oberhausen anzusiedeln.

Auch Claudius Schmitz, Professor für Stadtmarketing und nebenberuflich Unternehmensberater, zeichnet für den Stadtkern kein rosiges Bild. „Es wird ganz schwierig für Oberhausen, die alte Mitte zu stärken.“ Schmitz hat unter anderem die Centro-Macher beraten. Er rät dazu, auf Fachgeschäfte zu setzen und nicht zu versuchen, die gleichen Marken an die Marktstraße zu holen, die es bereits im Centro gibt.

Fabienne Piepiora



Kommentare
Aus dem Ressort
Laubsammlung startet in dieser Woche in Oberhausen
Umwelt
Die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen holen das gesammelte Laub von Straßenbäumen kostenlos ab, die Säcke können aber auch beim Wertstoofhof abgegeben werden. Diese Regelung gilt nicht für Garten-Grünschnitt.In der Stadt fallen jährlich rund 3400 Tonnen Blätter an, die Stadt ist auf die Mithilfe der...
Oberhausener Leser befragt Stoag-Chef zur Linie 105
Nahverkehr
Die Debatte um den Ausbau der Straßenbahnlinie 105 von Essen zum Oberhausener Centro geht weiter. Ein Oberhausener Bürger stellt Fragen zum Projekt an die Stoag, die Werner Overkamp, Geschäftsführer des Oberhausener Nahverlehrsunternehmens, beantwortet. Ein Kostenrisiko sieht er zum Beispiel nicht.
Unbekannte beschädigen geparkte Autos in Oberhausen
Polizei
In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigten bisher unbekannte Täter auf der Dieselstraße sechs abgestellte Autos. An den Fahrzeugen wurde laut Polizeiangaben jeweils der Lack auf der rechten Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand teilweise erheblich zerkratzt. Der Sachschaden schätzt die...
Oberhausener Jugend sorgt sich um Qualität des Schulessens
Jugendstadtrat
Marcel Winkel und Maren Piunno sind im Juni vom neu konstituierten Jugendparlament als Vorsitzende bestimmt worden. Das Gremium bietet Schülern die Möglichkeit, sich für ihre Belange einzusetzen. Auf der Agenda stehen: die Qualität der Schulspeisen, der Nahverkehr, das nächste Schulband-Festival.
Oberhausener Atelier-Theater bekommt Verstärkung
Theater
Kunstpause oder Gedächtnislücke? Aufmerksam verfolgen Gertrud Page und Brigitte Ahrens die Proben auf der Bühne des Atelier Theaters: Erstmalig arbeiten dort ehrenamtlicheSouffleusen und helfen den Darstellern bei Texthängern auf die Sprünge.
Fotos und Videos
Kölsche Tön
Bildgalerie
Karneval
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga