Das aktuelle Wetter Oberhausen 11°C
Menschen & Vereine

Das Handicap spielt keine Rolle

12.09.2012 | 19:00 Uhr
Das Handicap spielt keine Rolle
Die Blue Tigers, ein Basketball Behindertensportverein aus Oberhausen, beim Training.Foto: Tom Thöne

Oberhausen.   Bei den „Blue Tigers“ spielen Menschen mit Behinderungen Basketball. Und das äußerst erfolgreich. Ihre Trainingspartner: Judokas ohne Behinderung

Die Zuschauer springend jubelnd von ihren Sitzen, bevor die Spieler wissen, warum. Auf und ab hüpft das Bild der Kamera und mit ihr die gefilmte Szene auf dem Spielfeld – wie sich der angesetzte Sprint des Kapitäns zum gegnerischen Korb in einen Freudensprung verwandelt, die Spieler laut im Chor ihren Mannschaftsnamen rufen: „Blue Tigers!“ – „Blue Tigers!“ wandert der Gesang von der Leinwand in die Turnhalle am Förderturm, bevor die Basketballmannschaft der Behindertensportgruppe Sterkrade einläuft: Im Kreis zahlreicher Ehrengäste feiern sie ihren bereits zweiten Sieg in Folge beim „Handi-Cup“ der Lebenshilfe Oldenburg.

Seit 2004 gibt es die Blue Tigers, eine Gruppe von Menschen mit geistigen oder körperlichen Behinderungen, mit Lernschwächen oder anderen Einschränkungen, die zusammen Basketball spielen. Das machen sie nicht nur so erfolgreich, dass sie sich zuletzt gegen fünf Mannschaften beim Handi-Cup durchgesetzt haben – geradezu nebenbei schaffte Trainer Alexandros Christoudas in Teilen etwas, um das sich seit Jahren Politik, Institutionen und Vereine bemühen: inklusiven Sport .

Thema ins Blickfeld gebracht

Die UN-Behindertenkonvention 2006 rückte den Begriff der Inklusion ins Blickfeld, gemeint ist ein gemeinsames Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen. Die Blue Tigers nun, eine Mannschaft der Behindertensportgruppe, trainierte lange Zeit in einer Sporthalle neben den Judoka des Polizeisportvereins – und mittlerweile üben sie auch miteinander.

„Mir war von Anfang an wichtig, dass die Blue Tigers wie eine richtige Mannschaft trainieren können“, sagt Trainer Christoudas. Es gebe einen Mannschaftsarzt, Sponsoren, nur der Gegner fehlte – bis er die Kampfsportler fragte.

Barrieren werden überschritten

Auch wenn sie nicht in der gleichen Disziplin seien, die Freude am Sport verbinde, sagen die Judoka. Anfangs seien sie aber vorsichtiger ins Spiel gegangen, ohne viel Körperkontakt, gesteht Daniel Neiß, Trainer beim PSV. Mittlerweile seien Barrieren, auch gedankliche, überschritten : „Wir spielen richtig und wir verlieren auch.“ Sport, ergänzt PSV-Mitglied Clemens Wallhorn, „ist die einfachste Möglichkeit, um einander kennen zu lernen und Vorurteile abzubauen“. Denn die habe es durchaus gegeben, heißt es aus der Runde. Wie stark spielt eine solche Gruppe wie die Blue Tigers wirklich als Team?

Es sei gerade der Teamgeist, der seine Mannschaft aus- und stark mache, sagt Manuel Walter. „Bei uns achtet jeder auf den anderen, manchmal spielt man nicht so schnell, damit jeder mitmachen kann.“ Erst seit einem halben Jahr wirft der 22-Jährige für die Blue Tigers Körbe, in dieser Zeit, das sah Jürgen Walter schnell, habe sein Sohn sich verändert: „Früher hat er sich nach der Arbeit in sein Zimmer zurückgezogen, jetzt ist er fröhlicher und richtig aufgeblüht.“

Gerne würden die Blue Tigers auch mit einer anderen Basketballmannschaft trainieren, sagt Alexandros Christoudas, doch dazu sei es bisher nicht gekommen. Leider. Etwas anderes fehlt Spielerin Patricia Hölch: mehr Anerkennung. „Es sollten mehr Leute zu unseren Spielen kommen.“ Wenn die Zuschauer einen anfeuern, wie beim Handi-Cup, „macht so ein Spiel irgendwie mehr Spaß.“

Stephanie Weltmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Tiefe Gräben zwischen Gemeinden in Oberhausen
Kirche
Seit dem Zusammenschluss kommt die Großpfarrei St. Pankratius nicht zur Ruhe. Der harte bischöfliche Eingriff in Osterfeld – Propst Hans-Ulrich Neikes wurde abberufen – ist umstritten. Viele Anrufe und Leserbriefe erreichten die Redaktion in den vergangenen Tagen.
Zuschuss für neue Straßenbahn 105 deutlich höher
Nahverkehr
Die Oberhausener Nahverkehrstochter Stoag muss für die 80 Millionen Euro teure Verbindungsstecke zwischen Essen-Frintrop und dem Centro deutlich weniger selbst zahlen als zunächst gedacht – weil Bund und Land sich stärker engagieren.
Oberhausener SPD beharrt auf Pflugbeil-Halle
Kommunalpolitik
Heftiger Streit zwischen den Parteien über die Würdigung von Lokalgrößen. Immerhin erhielt Hugo Baum (SPD) eine Straße – und jetzt auch Fritz Eickelen (CDU). Die Christdemokraten fordern klare Regeln für die Namensgebungen von Straßen, Plätzen und Gebäuden.
Neonazis stellen Gedenkkreuze in Oberhausen auf
Propaganda
Rechtsradikale haben offenbar zwei schwarze Holzkreuze in Oberhausen aufgestellt, um damit gegen Ausländer zu hetzen. Beweisen kann das weder die Stadt noch der Staatsschutz in Essen. Die Kreuze wurden entfernt. In mehreren Bundesländern hat es bereits ähnliche Fälle gegeben.
Oberhausener protestieren im Rathaus gegen Problemhaus
Soziales
Das so genannte Problemhaus in der Oberhausener Ruprechtstraße war Thema in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Diese nutzten Bürger, um ihrem Ärger öffentlich Luft zu machen. Die Anwohner werfen der Stadtverwaltung Tatenlosigkeit vor.
Fotos und Videos