Commerzbank macht in Oberhausen gute Geschäfte

Marcus Krayer (Wealth Management), Andreas Ambrosat (Regionalfiliale Oberhausen) und Dietmar Kuhlmann (Mittelstandsbank)
Marcus Krayer (Wealth Management), Andreas Ambrosat (Regionalfiliale Oberhausen) und Dietmar Kuhlmann (Mittelstandsbank)
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die Commerzbank Oberhausen zieht Bilanz für 2014: Mehr Kunden und mehr Immobilienkredite im Vergleich zum Vorjahr. Potenzial für Investitionen.

Oberhausen.. In Oberhausen lassen sich gute Geschäfte machen, jedenfalls gilt das für die hier ansässigen Geldinstitute, so auch für die Commerzbank: mehr Privatkunden, mehr Geschäftskunden, mehr Immobilienkredite sowie mehr und größere Vermögensverwaltungen verzeichnete das Institut in 2014 gegenüber dem Vorjahr.

Zufrieden zeigt sich Andreas Ambrosat, Geschäftsleiter der Commerzbank Oberhausen: Die drei Filialen – eine in der City, zwei in Sterkrade – steigerten die Zahl der Privatkunden um neun Prozent auf 12 700, hinzu kommen 3000 Geschäftskunden. Mit über 10 Millionen Euro, die als Kredit für Baufinanzierungen vergeben wurden, konnte das Volumen mehr als verdoppelt werden.

19 Prozent mehr Neugeschäfte

Die gleichen Tendenzen zeigen sich auch in der Region, zu der noch Mülheim,Bottrop und Dinslaken gehören. 19 Prozent mehr Neugeschäfte bei den Baufinanzierungen, das Anlagevolumen stieg um 28,5 Prozent auf 190 Millionen Euro.

Das kostenlose Girokonto mit 50 Euro Startguthaben, vor allem aber der 2014 erneut gewonnene Siegertitel beim City Contest für Beratungsqualität von Focus Money seien gute Argumente, um Kunden zu gewinnen und Kunden zu halten.

Anlagen mit wenig Risiko sind gefragt

Einen überdurchschnittlichen Anstieg verzeichnet auch Marcus Krayer, der den Bereich Anlageberatung für Vermögende mit Sitz in Essen leitet. „Inzwischen betreuen wir 1100 Familienverbünde. Besonders risikoarme Anlageprofile sind gefragt.“ Auch so ließen sich immer noch vier Prozent Rendite erzielen. Krayer und sein Team beraten und verwalten Vermögen ab einer Größenordnung von etwa einer Millionen Euro. Die Kunden scheinen zufrieden zu sein: Regelmäßige Umfragen hätten ergeben, dass über 50 Prozent bereit seien, die Commerzbank weiterzuempfehlen. „Ein Wert, der weit über dem Durchschnitt von 30 Prozent liegt.“

Neues Online-Portal

Für den Bereich Mittelstandsbank in der Region ist Dietmar Kuhlmann verantwortlich. „Es geht dabei um inhabergeführte Unternehmen ab rund 2,5 Millionen Euro Umsatz.“ Das Kreditvolumen erhöhte sich um neun Prozent. Von einer Stagnation könne also keine Rede sein. Reichlich Potenzial für Investitionen sieht Kuhlmann im Bereich der Energiekosten: für stromsparende Maschinen, Wärmedämmung an Gebäuden, Sprit sparende Firmenfahrzeuge, Strom sparende Beleuchtungen.

358 Unternehmensverbünde beraten er und seine Mitarbeiter. Auch hier wolle die Commerzbank, die mehr Kredite an mittelständische Kunden als jede andere deutsche Großbank vergibt, noch weiter wachsen: neues Online-Portal, mobile Apps und neue Technik für die Berater, für eine noch besser Anpassung an die Kundenbedürfnisse.