CDU stemmt sich gegen Windpark im Ruhrbogen

Kritisch sieht die CDU-Oberhausen West den geplanten „Energiepark Styrumer Ruhrbogen“.

Angesichts von 180 Meter hohen Windkraftanlagen und sehr geringen Abständen zu den Wohnquartieren seien Beeinträch­tigungen für Anwohner durch Schlagschatten und Schallemissionen zu erwarten, mahnten die Christdemokraten bei der Versammlung ihres Ortsverbandes. „Der CDU-Ortsverband wird jede Möglichkeit ausschöpfen, eine andere Lösung für den Ruhrbogen zu finden“, sagte Detlef Weirich, stellvertretender Bezirksbürger­meister.

Die bevorstehende Oberbürgermeisterwahl nahm breiten Raum in der Versammlung des Ortsverbandes West der Oberhausener CDU ein. „Breite Zustimmung und große Unterstützung fand die Nominierung von Daniel Schranz zum OB-Kandidaten“, stellte Hans J. Tscharke fest. Er wurde bei Vorstandswahlen einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Er folgt damit auf Georgis Schmidt.

Die Aussicht auf einen S-Bahnhof am Rehmer begrüßten die CDU-Mitglieder. Viele Styrumer und Alstadener könnten sich dann den Weg über den Hauptbahnhof sparen, um Essen, Dortmund oder Düsseldorf zu erreichen. Man schaffe schnelle wie wirtschaftlich sinnvolle Verbindungen innerhalb der Metropole Ruhr.