Das aktuelle Wetter Oberhausen 10°C
Rechtsradikalismus

BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts

19.02.2013 | 10:00 Uhr
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
Marco Blumberg, Vorsitzender der Borussia-Fan- und Förder-Abteilung.Foto: Fabian Strauch

Oberhausen.  BVB-Fanvertreter Marco Blumberg hat Trainer Jürgen Klopp zu einem stärkeren Engagement gegen Rechts aufgefordert. „Wenn Klopp mal was dazu sagen würde, dann hätte so eine Stellungnahme deutlich mehr Aufmerksamkeit", sagte der ehrenamtliche Leiter der Fan- und Förderabteilung des Bundesligisten.

Fußball ist eine Multimillionen-Veranstaltung, sowohl finanziell, als auch was die Zuschauerzahlen betrifft. Die rechtsextremistische Szene hat dies erkannt, sie nutzt die Stadien gerne als Bühne, um sich in Szene zu setzen und neue Mitglieder zu gewinnen.

Ihre Mittel sind dabei allerdings subtiler als noch in den 80er Jahren. „Es geht heute mehr um das Auftreten, das Agitieren, die Kleidung, die Spruchbänder. Körperliche Gewalt ist dagegen eher die Ausnahme“, sagt Marco Blumberg. Der Oberhausener Rechtsanwalt ist ehrenamtlicher Leiter der Fan- und Förderabteilung des Bundesligisten BVB Dortmund . Unter der Überschrift „Tatort Stadion“ gab der 30-Jährige gestern vor Schülern des Hans-Sachs-Berufskollegs Auskunft über die rechtsextremistische Szene im Fußball.

„Von Klopp kommt viel zu wenig“

Dabei machte Blumberg keinen Hehl daraus, dass er sich ein deutlich stärkeres Engagement gegen Rechts von Seiten der Spieler, des Trainers und der Vereinsführung wünscht. „Wenn Jürgen Klopp mal was dazu sagen würde, dann hätte so eine Stellungnahme deutlich mehr Aufmerksamkeit. Da kommt aber viel zu wenig.“

Welcher Verein spricht schon gerne über seine Probleme? Seine Kritik kann Blumberg so frei und offen äußern, weil er eben nicht Angestellter des Vereins ist, also auch nicht weisungsgebunden.

Die Arbeit geht nicht aus

Auch wenn es der rechten Szene in der Stadt Dortmund in der Vergangenheit gelungen ist, ein funktionierendes Netzwerk zu stricken, so warnt der engagierte BVB-Fan aber ausdrücklich davor, das Bild zu dramatisieren, wie es einige Medien täten. Zwar könne man von den rund 80.000 Zuschauern, die ins Stadion kommen, 4000 zu den Ultras rechnen – also den Fans, die dem Verein und ihrer Gruppe alles unterordnen – , „doch das sind bei weitem nicht alles Schläger.“ Es gebe da sehr unterschiedliche Gruppen. Blumberg hat allerdings schon bemerkt, dass die rechte Szene sich verstärkt darum bemühe, bei den Ultras Fuß zu fassen.

BVB
Watzke warnt vor weiteren Werksklubs

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Bedenken gegenüber Werksklubs in der Bundesliga. "Wir können nicht noch drei Mannschaften gebrauchen, die vor 25 000 Zuschauern spielen und auswärts nur 500 Zuschauer mitbringen", sagte Watzke. Frankfurts Bruchhagen pflichtet ihm bei.

Die Art, wie man sich darstellt, die Kleidung, das Gehabe – da gebe es durchaus Ähnlichkeiten. Über das Gruppengefühl und das Anbahnen von Freundschaften werde der Boden vorbereitet, um schließlich rechtsradikales Gedankengut zu verbreiten und auf mittlere Sicht Mitstreiter zu gewinnen. „Die wollen den Fußball als Werbefläche zu nutzen.“ Im Gegensatz zu den Kirchen, den Gewerkschaften oder den Parteien verzeichneten die Vereine steigende Mitgliederzahlen. Dem 30-Jährigen und seinem Team geht die Arbeit nicht aus.

Frank Helling



Kommentare
26.02.2013
21:49
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von Sandy2007 | #13

Was für ein Kappes... sollen sich jetzt sämtliche Spieler/Trainer vor/nach jedem Spiel hinstellen und in irgendein Mikro plappern, dass sie gegen Rechtsextremissmus sind?
Ich glaube, dass haben die Vereine mit verschiedenen Aktionen bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht.
Lasst sie in Ruhe arbeiten, dass sind keine Politiker.. die müssen hier mehr tun.

20.02.2013
11:54
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von nzkiwi | #12

Was, Herr Blumberg, heißt bitte "rechts"? Vielleicht ist Ihnen auch die Diktion J.K.s nicht genehm und Sie avancieren zu seinem ghostwriter? Allein durch sein Auftreten, seine Art sich zu Kleiden und seine Äußerungen distanziert sich J.K. deutlich von den Dumpfbacken. Soll er nach jedem Spiel espressis verbis sein ceterum censeo rausposaunen?
PS: Übrigens fängt "rechts" schon bei der CDU/CSU an, die sitzen nämlich im Parlament dorten und nicht in der Mitte.

20.02.2013
11:34
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von WattNuh | #11

Mal den Ball flach halten! Klopp ist ein hervorragender und sehr guter Trainer der derzeit äusserst erfolgreichen Bundesliga-Mannschaft des BVB und sollte sich nicht für politische Kampagnen hergeben. Klopp ist gut beraten sich aus solchen Schauspielen und Vereinnahmungen der "politicall correctness" heraus zu halten. Was auf dem Platz geschieht ist Sache des Trainers - was auf den Tribünen und vor und nach dem Spiel geschieht ist Sache der Fanclubs und des Vereins.

20.02.2013
07:40
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von Vatta | #10

ich finde es prinzipiell anmaßend, wenn Leute meinen anderen sagen zu müssen, was sie zu tun und zu lassen haben.
Auch wenn die Faschos noch so sch.... sind, sollte niemand sich hinstellen und Stellungnahmen von JK einfordern. Das darf / kann / soll Jürgen Klopp selbst entscheiden, wann er was sagen möchte.

19.02.2013
20:56
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von isdochklar | #9

Da Herr Klopp lieber positiv verstärkt , kann man sicher das Video mit dem Rapper Du Maroc als Engagement gegen Rechts sehen ;);)

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Fuer-guten-Zweck-BVB-Trainer-Klopp-tritt-in-Gangster-Rapvideo-auf;art930,1915050

(sorry, liebe Moderation, habs nur bei der direkten Konkurrenz gefunden ;) )

Außerdem läßt der BVB seine Ordner vom Staatsschutz trainieren für den Kampf gegen Rechts........

19.02.2013
20:13
Lieber Herr Blumberg,
von vaikl2 | #8

die Fanabteilung hat über viele, viele Jahre die Probleme mit Nazis in den eigenen Reihen (u.A. Desperados, Northside, Borrusenfront, Ordner) und die Diskussionen darüber gern unter den "Teppich der Aktualitäten" gekehrt (wie ja auch die unbedarften Kommentare hier zeigen). Die hoffentlich nur naiven Aussagen eines pädagogischen Fanprojekt-Leiters zum Thema Nazis im Stadion toppen diese Verdrängung noch.

Wieso sollen ausgerechnet jetzt Trainer und Spieler das auslöffeln, was Ignoranz und Hilflosigkeit in den Fangruppen eigentlich erst möglich gemacht hatten? Greift Euch endlich an die eigene Nase und säubert Euren Stall... *gründlich*!

19.02.2013
18:42
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von RoteErde69 | #7

Diese Forderung kann ich nur unterstützen! Es würde helfen wenn sich die drei Top Verantwortlichen des Vereins eindeutig zu diesem Thema äußern - am besten in einer gemeinsamen Erklärung. Es sollte alles dafür getan werden, dass sich dieses braune **** nicht im Dunstkreis unseres BVB breitmachen kann.

Glück auf und Nazis raus!

19.02.2013
18:40
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von Heiko04 | #6

Das wäre doch mal was. Klopp gibt sein Gesicht doch sonst auch gerne für jede Werbekampagne...

19.02.2013
18:27
mehlbox # 4
von westfaIenborusse | #5

Es bleibt bei dem Urteil von 3 Spielen Sperre :-((

http://www.dfb.de/index.php?id=511739&tx_dfbnews_pi1[showUid]=40508&tx_dfbnews_pi4[cat]=145

19.02.2013
18:06
BVB-Fanvertreter fordert von Klopp Stellungnahme gegen Rechts
von mehlbox | #4

mich würden viel liebe die freisprüche für Lewandowski und schieber interessieren.

aber da muß der dfb erst noch die Bayern fragen.

Gott ist das ganze System sch......

Aus dem Ressort
Für Schüler aus Ukraine ist Austausch in Oberhausen Erholung
Schüleraustausch
Zwölf Schüler aus der Ukraine besuchen zurzeit das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Den Krieg in ihrem Heimatland können sie nicht ausblenden, denn die Kämpfe zwischen ukrainischer Armee und Separatisten drohen die Ukraine auseinander zu reißen. Eine Auszeit ist die Reise aber dennoch.
Kaum einer in Oberhausen will bei der Kultur mitreden
Bürgerforum
Zum ersten Bürgerforum in Sachen Haushalt 2015 kamen kaum Interessierte. Dabei hätte das Thema Kultur auf einem so kulturell-bewegten Pflaster wie Oberhausen ein spannendes sein können. So aber blieben die Experten beinahe unter sich.
SPD Oberhausen will neue Tribüne fürs RWO-Stadion
Fußball
Anstatt den kaputten Flutlichtmast im RWO-Stadion in Oberhausen durch einen neuen zu ersetzen, spricht sich die SPD dafür aus, eine neue überdachte Stehplatztribüne zu bauen. Dort soll die Flutlichtanlage bereits im Dach montiert sein. Wie das finanziert werden soll ist dabei noch offen.
Fast täglich wird in Oberhausen ein Vermisster gemeldet
Polizei
Rund 400 Hinweise auf vermisste Personen gehen jährlich bei der Oberhausener Polizei ein. Die meisten erledigen sich nach wenigen Stunden oder Tagen. Aber nicht alle. Doris Seyffarth (57) ist seit Pfingsten 2013 spurlos verschwunden. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus.
Viele Investitionen ins Oberhausener Stadtleben
Stadtplanung
OGM-Chef Schmidt informierte die SPD-Fraktion bei ihrer Klausurtagung in Erfurt über den Stand der Bauprojekte. Der Abriss der Markthalle soll bereits im Januar beginnen. Das Bauhandwerk will im HDO eine Lehrstätte einrichten. Die Entscheidung fällt bis Ende des Jahres.
Fotos und Videos
Tunnelweihe vom Emschertunnel
Bildgalerie
Emscher-Umbau
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga