Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Finanzen

Bürger suchen Immobilien

Sparda-Bank wächst durch Bankenkrise

Ein Geschäftsvolumen von über 365 Mio Euro kann die Sparda-Bank in Oberhausen vorweisen. Für ein ordentliches Plus sorgt dabei die Entwicklung von Kundeneinlagen, die im vergangenen halben Jahr um sechs Mio auf 231 Mio Euro stieg. Mit 117 Mio Euro Volumen etwas rückläufig, aber immer noch gut sei das Geschäft mit Baukrediten, obgleich die Oberhausener sich stark für Immobilien interessieren und der Zinssatz sich gerade auf ein Rekordtief befindet.

Keine neuen Filialen

Die Zeichen stehen für die Oberhausener Sparda-Banken auf Wachstum. Auch den Standort am Kaufhof hält Wolfgang Röer weiterhin für attraktiv: „Wir sind seit 1985 in Oberhausen und mitten im Bankenviertel. Wir haben eine große Fensterfläche. Wer in die City fährt, kommt hier vorbei und sieht uns.“ Dass manche Geschäftsleute die Innenstadt verlassen , beeinflusst das Geschäft der Genossenschaftsbank kaum. Röer: „Wir sind nicht von der Laufkundschaft abhängig und betreuen hauptsächlich Privatkunden, die im Umfeld wohnen.“

Auf Wachstum stehen die Zeichen allerdings nicht in Sachen Filialerweiterung, gibt Thorsten Geitz zu verstehen: In absehbarer Zeit bleibt es bei den Vertretungen in nur zwei Stadtteilen, Sterkrade hat man mit einem Selbstbedienungscenter am Technischen Rathaus abgedeckt, „unsere Kunden nehmen den Weg in Kauf“, meint Geitz, und einige Bedürfnisse decke der Online-Bereich der Bank ab.

Engpässe bei Auszubildenden

Kleine Engpässe könnte es ebenso in Sachen Nachwuchs geben. Jedes Jahr will die Bank 35 junge Menschen ausbilden. Doch aktuell sind es nur 27. „Wir schaffen es nicht, weil leider die Qualität der Bewerber fehlt“, stellt Geitz fest. Es liege nicht nur am kleinen Einmaleins und an der Rechtschreibung: „Das Berufsbild des Bankers hat sich verändert. Heute sind zunehmend kommunikative Kompetenzen gefragt, offenes Auftreten und Freude an Gesprächen.“

Und welche Perspektive hat der Azubi? „Berater werden immer benötigt, trotz wachsender Online-Geschäfte“, glaubt der Filialleiter. 2011 wurden bis auf einen alle übernommen. Geitz selbst hat 1995 angefangen, der überwiegende Teil seines Jahrgangs ist bei der Sparda geblieben.

Dennis Vollmer

  1. Seite 1: Sparda-Bank wächst durch Bankenkrise
    Seite 2: Bürger suchen Immobilien

1 | 2

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West
Aus dem Ressort
Braut liest Antrag aus Hubschrauber - "Silke heirate mich"
Liebesbeweis
Dietmar Suchi hat sich für seinen Heiratsantrag an Lebensgefährtin Silke Wagner etwas ganz besonderes ausgedacht. Mit 108 Autos von Freunden und Verwandten schrieb er die Worte "Silke heirate mich" auf einen Parkplatz in Oberhausen. Jetzt musste Silke die Worte nur noch aus großer Höhe lesen.
Mehr Single- und Sozialwohnungen in Oberhausen gefordert
Wohnraumförderung
Oberhausen braucht nur bei alten- und behindertengerechten Wohnungen mehr Förderung. Meint zumindest Oberhausens größte Wohnunggenossenschaft, die Gewo. Ganz anders sieht das der Mieterschutzbund. Er fordert mehr bezahlbaren Wohnraum für Singles und Arbeitslose.
Polizei in Oberhausen nimmt jugendliche Raub-Clique fest
Kriminalität
Mit Drohungen, Faustschlägen und manchmal auch einem Messer erbeutete eine Jugend-Clique in Oberhausen in diesem Frühjahr Bargeld und diverse Handys. Nun gelang es der Polizei, den mutmaßlichen Kopf der Bande festzunehmen. Die 13 Verdächtigen sind zwischen 14 und 19 Jahren alt.
Als Patin zurück in die Kirche
Wiedereintritt
Redakteurin Stephanie Weltmann beschreibt ihrenWiedereintritt in die evangelische Kirche. Pastor Stefan Züchner nahm in den letzten drei Jahren 150 Menschen wieder in Gemeinden auf. Für ihn zählt, „dass es jemandem wichtig ist, wieder dazu zu gehören.“
Oberhausen sorgt sich um die Menschen in Saporoshje
Partnerstadt
Die Repräsentanten der Oberhausener Kirchen und Stadtvertreter sehen die Lage in der ukrainischen Partnerstadt angespannt. Saporoshje, die sechstgrößte Stadt der Ukraine, liegt nur 300 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. „Multi“-Organisator Wolfgang Heitzer steht in ständigem Kontakt.