Das aktuelle Wetter Oberhausen 16°C
Blitzmarathon

Bürger in Oberhausen stimmen über Radar-Orte ab

31.03.2015 | 08:00 Uhr
Bürger in Oberhausen stimmen über Radar-Orte ab
Blitzmarathon der Polizei in Oberhausen im September 2014: Polizeikommissar Frederic Kracht vor der Rolandschule.Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.  24-Stunden-Aktion am Donnerstag, 16. April. Polizei-Aufruf an alle: Von 15 Standorten dürfen zehn Kontrollpunkte bestimmt werden.

Zumindest einer ist kein Freund davon, dass Innenminister Ralf Jäger (SPD) bereits mehr als ein halbes Dutzend Mal zum 24-Stunden-Blitzmarathon aufgerufen hat: Ralf Witzel, der auch für Oberhausen zuständige FDP-Landtagsabgeordnete, bezeichnet die Maßnahme als bislang „teuerste Werbekampagne zur Profilierung eines Ministers auf Steuerzahlers Kosten.“ Aufwand und Nutzen der Aktion stünden in keinem angemessenen Verhältnis.

Dagegen verteidigt nicht nur Jäger, sondern auch die Oberhausener Verkehrswacht, die hiesige Polizei und die sonst so kritische Gewerkschaft der Polizei die werbewirksamen 24-Stunden-Kontrollaktionen. Gewerkschaftsvorsitzender Volker Fritz: „Grundsätzlich unterstützen wir die Blitzmarathons.“ Auch wenn dadurch immer wieder viele Polizeikräfte gebunden würden, „rechtfertigt der Ertrag diese Einsätze“.

Umfrage

Die Polizei bittet die Oberhausener wieder um Hilfe bei der Auswahl der Kontrollpunkte beim dritten bundesweiten Blitzmarathon am 16. und 17. April. An welcher Straße sollte die Polizei Ihrer Meinung nach die Geschwindigkeit messen?

So haben unsere Leser abgestimmt:

Bachstraße
16%
Kirchhellener Straße
10%
Neukölner Straße
5%
Arminstraße
3%
Grenzstraße
10%
Dienststraße
1%
Straßburger Straße
7%
Postweg
4%
Bebelstraße
9%
Dorstener Straße
6%
Kapellenstraße
5%
Buchenweg
9%
Herzogstraße
2%
Elpenbachstraße
6%
Katharinenstraße
8%
567 abgegebene Stimmen
 

So startet Jäger diesmal den Blitzmarathon am Donnerstag, 16. April, ab 6 Uhr morgens sogar europaweit – mit seinen Amtskollegen nicht nur in den Nachbarländern von NRW, sondern zeitgleich in 22 europäischen Staaten. Die Begründung: Bei den vorangegangenen 24-Stunden-Blitz-Marathons seien die meisten Verkehrsteilnehmer verantwortungsbewusster gefahren. Es wurde nur halb so viel gerast, wie an anderen Tagen, geben die Polizeibehörden an. Und Raserei ist immer noch Hauptursache von Unfällen.

Polizei ermittelt Rangliste

Die Oberhausener Polizei lässt dabei schon ab dem heutigen Dienstag, 31. März, bis Sonntag, 12 April, alle Bürger dieser Stadt abstimmen, wo die Ordnungshüter in Oberhausen am Blitz-Marathon-Tag ihre Radarpistolen platzieren sollen. Dabei können die Oberhausener diesmal nicht beliebig „Wutpunkte“ nennen, um die sich die Polizei kümmern soll. Das Polizeipräsidium am Friedensplatz hat zuvor 15 Kontrollpunkte ausgewählt, die die Bürger im Internet wählen können.

Die zehn Orte, die die meisten Stimmen erhalten, werden besonders intensiv beackert. „Die 15 Kontrollpunkte haben wir aus den von den Bürgern bei früheren Aktionen gemeldeten Standorten ausgewählt“, sagt Tom Litges, Sprecher der Oberhausener Polizei. Aus allen Meldungen der Bürger werde eine Rangliste erstellt.

Kommentare
07.04.2015
12:06
Bürger in Oberhausen stimmen über Radar-Orte ab
von Anne-Frank | #2

Es lebe die Bürgerbeteiligung!

Damit sich die Bürger ernst genommen fühlen. :-)

Funktionen
Fotos und Videos
Kulturnacht
Bildgalerie
SCHLAFLOS
NRW-Inlinetour 2016
Bildgalerie
Skate-Event
Musiksommernacht
Bildgalerie
Fest
Kiosk-Tradition im Ruhrgebiet
Video
Kiosk-Kultur
article
10516745
Bürger in Oberhausen stimmen über Radar-Orte ab
Bürger in Oberhausen stimmen über Radar-Orte ab
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/buerger-in-oberhausen-stimmen-ueber-radar-orte-ab-id10516745.html
2015-03-31 08:00
Oberhausen, Radar, Kontrolle, Geschwindigkeit, Blitzer, Marathon, Rangliste, Umfrage, Verkehr
Oberhausen