BOB in Oberhausen will Abtrünnige ausschließen

Vorne die BOB-Fraktion bei einer Sitzung des Stadtrates.
Vorne die BOB-Fraktion bei einer Sitzung des Stadtrates.
Foto: WAZ FotoPool

Oberhausen.. Die Mehrheit der Ratsfraktion des Bündnisses Oberhausener Bürger (BOB) möchte einen Schlussstrich unter die interne Schlammschlacht ziehen.

In einem Schreiben an die beiden Fraktionsmitglieder Albert Karschti und Andrea-Cora Walther, das diese am vergangenen Samstag erhielten, wird ihnen erklärt, dass sie aus der Fraktion ausgeschlossen werden sollen.

"Alle Kritikpunkte dargelegt"

Darüber werde am 28. Februar auf einer außerordentlichen Fraktionssitzung beraten und entschieden. Unterschrieben ist der Brief von BOB-Fraktionschef Karl-Heinz Mellis, den Ratsmitgliedern Peter Bruckhoff und Werner Nowak sowie Fraktionsgeschäftsführer Dennis Vollmer. Karschti und Walther wollen im Laufe dieser Woche klären, wie sie weiter verfahren.

Zum Inhalt des Briefs möchte Vollmer nur so viel sagen: „Wir haben darin alle Kritikpunkte dargelegt. Herr Karschti und Frau Walther können bis zum 28. Februar dazu schriftlich Stellung beziehen, aber auch zur Sitzung kommen und dort Rede und Antwort stehen. Beiden bieten wir an, auch von sich aus die Fraktion zu verlassen.“

Gleichgültig ob Austritt oder Rausschmiss: „Wir fordern sie außerdem auf, auch ihr Ratsmandat niederzulegen. Sie sind schließlich von BOB aufgestellt und dafür von den Bürgern gewählt worden.“

"Anschuldigungen sind aus der Luft gegriffen"

„Die Anschuldigungen sind aus der Luft gegriffen“, sagt Albert Karschti. „Wir, und das sind nicht nur Frau Walther und ich, werden miteinander beraten, wie wir vorgehen. Das Ergebnis dabei ist völlig offen. Die Mitgliedschaft des Bündnisses ist in dieser Sache geteilter Meinung, fünfzig zu fünfzig würde ich sagen.“

Es sei auch unklar, ob das Fraktionsschreiben überhaupt rechtlich so in Ordnung sei. In dem Zusammenhang erwähnt er, dass Oberbürgermeister Klaus Wehling bis Freitag, 27. Februar, von Mellis eine Stellungnahme erwarte. Der Grund: Mellis hatte im November seinen persönlichen Rückzug angekündigt, war davon später aber wieder abgerückt.