Betrügerinnen bitten um Spenden

Aufmerksame Zeugen haben am Mittwochmorgen die Polizei über verdächtige Frauen informiert, die auf der Bahnhofstraße Spenden sammelten. Als dort mehrere Beamte eintrafen, versuchten zwei Verdächtige noch zu entkommen, wurden aber schnell eingeholt und kontrolliert. Die 14- und 20-jährigen Rumäninnen hatten Zettel in deutscher und englischer Sprache dabei, auf denen sie um Spenden für behinderte und taubstumme Kinder bitten. Auf einer weiteren Liste waren handschriftlich mehrere Spenden vermerkt. Ermittlungen ergaben, dass die angebliche Hilfsorganisation nicht existent ist. Beide Betrügerinnen wurden festgenommen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Kriminelle neben dem eigentlichen Spendenbetrug häufig auch als Trickdiebe agieren. Wenn ihre gutgläubigen Opfer Geld aus den Geldbörsen herauskramen, fordern die Täter sie plötzlich auf, sich in die Spendenliste einzutragen. Mit der Liste verdecken sie dann die Geldbörse und stehlen dabei fingerfertig die Geldscheine.