Besucher können Haie schlüpfen sehen

Im Großraum-Aquarium „Sealife“ sollen Besucher schon bald ein Schauspiel beobachten können, das sie in der freien Natur wohl kaum zu Gesicht bekämen: Ab Mai können sie in Deutschlands größter Aufzuchtstation für Haie sehen, wie die Raubtiere als nur fingergroße Babys aus dem Ei schlüpfen.

Mützenhammer- und Zebrahaie wachsen in dem auf 148 Quadratmetern nachgebauten Mangrovenhain auf. Mit der Attraktion will der Sealife-Betreiber, der britische Unterhaltungsriese „Merlin Entertainment“, sein vor elf Jahren eröffnetes Aquarium am Centro für die Touristensaison rüsten.

Ungewiss hingegen ist die Entwicklung des erst 2013 mit viel Rummel eröffneten Sealife-Abenteuerparks, der nur einige Meter vom Aquarium entfernt ebenfalls von Merlin betrieben wird. Anders als vollmundig angekündigt, ist der mit Pinguin-Gehege und Wildwasserbahn gestartete Freizeitpark bisher nicht erweitert worden. Immer mehr Gäste klagen über zu wenige Spaßgeräte für einen zu hohen Eintrittspreis. Auf wiederholte Nachfragen mauern Merlin und Sealife – selbst sonst gut informierte Kenner der Touristikbranche rätseln, wie es mit dem Park weitergeht.

Bis 2010 wurde die 58 000 Quadratmeter große Grünanlage am Einkaufszentrum unter dem Namen „Centro Park“ durch den Schausteller Oscar Bruch betrieben, danach in einer abgespeckten Form weitergeführt. Merlin übernahm den Park 2013 und setzte mit 13 Eselspinguinen auf ein Tiergehege samt 170 000 Liter fassendem Wasserbecken. Eine Wildwasserbahn, deren Abfahrtturm von der Centro-Promenade zu sehen ist, wurde ergänzt. Die im April 2013 nach 15-monatiger Bauzeit eröffnete „Antarktis“ sollte nur der Anfang sein — vier Themenwelten sollten Jahr für Jahr folgen.

Anfang 2014 nahm das Unternehmen Abstand von dem Vorhaben, weitere Tiergehege zu installieren. Den bestehenden Park unterteilte Merlin zwar in neue Bereiche wie „Abenteuer Camp“ oder „Afrika“. Oft erhielten bestehende Geräte, wie die Kinder-Autobahn „Jeep Safari“, aber nur einen neuen Namen. Für 2015 wurden mit dem „Abenteuer Miniclub“, dem „Geburtstagspavillon“ und „Minicar Parcours“ eher kleinere Erweiterungen angekündigt. Der Park wirbt nun mit 17 Attraktionen.

Kritik bleibt unbeantwortet. Statt zu konkreten Fragen Stellung zu beziehen, verweist Merlin allgemein darauf, dass Besucher mit den Angeboten zufrieden seien.