Bei Fraunhofer programmieren lernen

Auf Praxis statt Studium setzt Evren Yildiz (21), der als Auszubildender die Abteilung Informationstechnik des Fraunhofer-Instituts Umsicht an der Osterfelder Straße. Es entwickelt industrienahe Verfahrenstechniken.

Woher kannten Sie das Fraunhofer-Institut Umsicht?

Yildiz: Ich bin von der Agentur für Arbeit darauf aufmerksam gemacht worden.

Warum haben Sie sich dort für die Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungstechnik entschieden?

Ich habe mein Studium abgebrochen, weil es mir zu theorielastig war und eine Ausbildung deutlich praxisnäher ist. Nach einem Praktikum bin ich dann ausgewählt worden. Für das Programmieren von Computern interessiere ich mich schon seit meinem 14. Lebensjahr.

Was machen Sie in Ihrer Ausbildung?

Ich programmiere sowohl Fraunhofer-interne Anwendungen, zum Beispiel automatische Fehlerkorrekturen im Intranet, aber auch Web-Anwendungen für Forschungsprojekte, im Prinzip alles Mögliche an Software-Anwendungen.

Welche Zukunftspläne haben Sie?

Ich würde gerne längerfristig im Fraunhofer-Institut eine berufliche Perspektive finden.