Bei der AOK Weiß-Rot fährt schon die Tram

Heute fährt die 18 bis nach Istanbul? Von wegen: Die Streckenverlängerung der Linie 105 von Essen nach Oberhausen thematisierten die Jecken.
Heute fährt die 18 bis nach Istanbul? Von wegen: Die Streckenverlängerung der Linie 105 von Essen nach Oberhausen thematisierten die Jecken.
Foto: Ulla Emig/ FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Alte Oberhausener Karnevalsgesellschaft (AOK) scherzt über umstrittene Linie 105. Eine Prunksitzung mit Merkel-Parodie und Gardetanz. Einige Plätze bleiben frei.

Oberhausen.. Wenn eine Karnevals- zur Verkehrsgesellschaft wird, dann hat das durchaus praktische Gründe: Bei der Prunksitzung der Alten Oberhausener Karnevalsgesellschaft Weiß-Rot (AOK) ließen die Aktiven bei ihrem Showteil schon einmal die Straßenbahn der Linie 105 von Essen bis nach Sterkrade rollen. Beim Blick in die Zukunft der viel diskutierten Streckenverlängerung setzten die Narren noch einen drauf: Sie verheirateten kurzerhand die Personenbeförderer der Nachbarstädte: Aus Stoag und Evag wurde die Stoeag.

Keine Sorge, der Bürgerentscheid am 8. März wurde auf dem Narrenparkett der Luise-Albertz-Halle nicht ausgehebelt. Zumal, da bleibt der Narr ein Narr, die Pappkulisse mit der 105 beim zweiten Blick auch durchaus als Bus durchging. Die Aktivenshow, mit klassischen Narrenschlagern angereichert und vielen Kostümen ausgestattet, konnte die Blicke der Sitzungsgäste, ob ÖPNV-Nutzer, Fußgänger oder Autofahrer, gleichermaßen begeistern. Gelungen!

Karnevalsgesellschaft schunkelte zwischen Eigenleistungen und rheinischen Gästen

Die älteste Oberhausener Karnevalsgesellschaft schunkelte zwischen Eigenleistungen und rheinischen Gästen: Mehr Schunkler hätten es aber durchaus sein können, so blieben einige Plätze in der Halle frei. Im kommenden Jahr feiert die AOK Weiß-Rot gemeinsam mit der KG Dampf drauf. Beide Vereine hoffen dann auf einen rappelvollen Saal.

An illustren Gästen mangelte es schon diesmal nicht: Parodist Jörg Hammerschmidt kam gar mit Regierungsverantwortung und setzte sich als Angela Merkel eine Perücke auf. Schon vor den ersten Sätzen war die Kanzlerin dem Fingerspiel sei Dank, einfach zu erkennen: Raute statt Raten.

Dreigestirn im knappen Beinkleid

Überhaupt liegen Hammerschmidt fremde Rollen. Schnauzbart-Reporter Horst Schlämmer raunzte gen Sitzreihen: „Schätzelein, wir müssen uns mal kurz zur Beratung zurückziehen!“

Einiges, was der alte Ego von Hape Kerkeling da verkündete, war sicherlich geflunkert. Lügen haben kurze Beine? Das „Heddemer Dreigestirn“ tanzte wie im Puppentheater mit einem sehr knappen Beinkleid aus Stoff und sorgte für ehrlichen Spaß. Zu diesem Zeitpunkt lag beim Blick auf die Eintrittskarten noch einiges vor den Gästen. Immerhin standen auch musikalische Schwergewichte wie die „De Boore“ auf dem Zettel.

Sehr gut verkürzten die AOK-Tanzgarden das Warten: Sie ließen sich vom Barden Mickie Krause inspirieren: „Geh’ mal Bier holen...“ Glasklar bekannt.