Behelfsbrücke über Emscher entlastet Wohngebiete

Schon 2011 äußerten Anwohner erstmals den Wunsch nach einer solchen Lösung. Jetzt wird das Projekt von der Emschergenossenschaft umgesetzt: In der nächsten Woche entsteht in Höhe des Oxea-Chemiewerks eine Behelfsbrücke über die Emscher. Über diese Konstruktion erfolgt dann von der Baustelle des neuen Pumpwerks Oberhausen aus die Lkw-Abfuhr des Erdaushubs.

So werden die Anwohner mit Blick auf den Lkw-Verkehr deutlich entlastet, denn die Brückenverbindung führt in Richtung Oxea-Werkszufahrt. Von dort aus ist direkt die A3-Anschlussstelle Oberhausen-Holten zu erreichen, so dass dortigen Wohngebieten zahlreiche Lkw-Fahrten vor der Haustür erspart bleiben. Die neue Behelfsbrücke über die Emscher aufs Oxea-Gelände entsteht ab Montag; bereits am Freitag soll nach den Planungen der Emschergenossenschaft ein 500-Tonnen-Kran anrollen, der die Brückenmontage übernimmt. Die Brücke hat eine Gesamtlänge von 75 Metern, aufgeteilt in drei Felder.