Das aktuelle Wetter Oberhausen 13°C
Deutsche Bahn

Baum fiel auf Oberleitung zwischen Oberhausen und Dinslaken – Strecke wieder frei

04.10.2012 | 11:53 Uhr
Baum fiel auf Oberleitung zwischen Oberhausen und Dinslaken – Strecke wieder frei
Ein umgekippter Baum sorgte am Donnerstag für Verkehrsbehinderungen auf der Bahnstrecke zwischen Oberhausen und Dinslaken. ICE, RE und Regionalbahnen waren betroffen. Foto: Archivbild: getty

Oberhausen/Dinslaken.   Stundenlang blockierte am Donnerstag ein auf die Oberleitung gekippter Baum die Bahnstrecke zwischen Oberhausen und Dinslaken in beide Richtungen. Erst um kurz vor 14 Uhr konnte die DB die Strecke wieder freigeben. 18 Züge waren von der Störung betroffen.

Ein umgestürzter Baum hat am Donnerstagmorgen etliche Züge auf einer Bahnstrecke zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet ausgebremst: Um etwa 10.30 Uhr wurde der Deutschen Bahn gemeldet, dass auf dem Abschnitt zwischen Oberhausen und Dinslaken ein Baum in die Oberleitung gekippt ist. Bis 13.56 Uhr waren die Gleise in beide Fahrtrichtungen blockiert. Ein Spezialzug mit Technikern des Unternehmens musste erst langsam aus Wanne-Eickel anfahren.

Nach Angaben eines Bahnsprechers war "kein Zug unmittelbar betroffen“, als der Bahn umkippte. Notbremsungen seien nicht erforderlich gewesen. Das Unternehmen schickte einen sogenannten Turmtriebwagen mit höhenverstellbarer Arbeitsbühne. Es dauerte etwa anderthalb Stunden, bis dieser die Schadensstelle erreichte. "Unsere Techniker waren sich zunächst nicht sicher, ob sie die Äste aus der Oberleitungen bekommen", erklärte der Sprecher. Die Feuerwehr alarmierte die DB AG dennoch nicht. Der Bautrupp tauschte ein tragendes und ein stromführendes Seil aus. Um 13.56 Uhr hatten die Züge wieder freie Fahrt. "Wir sind optimistisch, dass wir unseren Fahrplan auf der Strecke rechtzeitig zum Berufsverkehr wieder einhalten."

ICE umgeleitet, Busnotverkehr eingerichtet

Während der dreieinhalbstündigen Störung waren Züge im Nah- und Fernverkehr betroffen: Vier zwischen Frankfurt und Amsterdam verkehrende ICE wurden über Venlo umgeleitet. Zwölf Bahnen der Linien Regionalexpress 5 (Düsseldorf-Duisburg-Oberhausen-Dinslaken-Wesel-Emmerich) und Regionalbahn 33 (Krefeld-Duisburg-Oberhausen-Dinslaken-Wesel) machten in Oberhausen beziehungsweise Dinslaken kehrt, hier setzte die Bahn einen Busnotverkehr ein, der die Fahrgäste weitertransportierte. Zwei Zugverbindungen sind komplett ausgefallen.

Möglicherweise habe der Baum im durch den Dauerregen aufgeweichten Boden keinen Halt mehr gehabt und sei umgestürzt, so der Bahnsprecher. (pw)



Kommentare
06.10.2012
03:40
Baum fiel auf Oberleitung zwischen Oberhausen und Dinslaken – Strecke wieder frei
von buerger99 | #3

und die RB35 fuhr ?
"Ein Spezialzug mit Technikern des Unternehmens musste erst langsam aus Wanne-Eickel anfahren."
Langsam ? Oberbauschäden oder warum wird "langsam" so betont ?
"Zwei Zugverbindungen sind komplett ausgefallen."
Abfahrtzeiten Oberhausen Hbf :
RB33 10:55 / 11:55 an Oberhausen - Richtung Duisburg
RB35 10:50 / 11:50 / 12:50 / 13:50 - Richtung Emmerich
RB35 11:11 / 12:11 / 13:11 / 14:11 - Richtung Duisburg
RE5 11:26 /12:26 / 13:26 - Richtung Emmerich somit kein Umlauf
RE5 11.32 / 12.32 / 13.32 - Richtung Koblenz ?
Wirklich nur 2 Verbdingungen die ausgefallen sind ?
Und die ganzen Güterzüge die im Stau standen, waren kein Hindernis ?
Gerade die RE5 musste somit gut 6 mal ausfallen. Die Hinleistung nach Emmerich und selbige Rückleistung von Emmerich nach Koblenz !
z.B. RE5 11:26 Oberhausen - 12:21 an Emm./ab 12:36 ab an Oberhausen 13:34

05.10.2012
12:29
Baum fiel auf Oberleitung zwischen Oberhausen und Dinslaken – Strecke wieder frei
von Gast2311 | #2

Die Bahn richtete einen Busnotverkehr ein??? Wohl kaum. Ich habe zusammen mit unzähligen anderen gestrandeten Fahrgästen am Oberhausener Hauptbahnhof auf einen angekündigten Bus gewartet, der kam aber nie. Nachdem 1,5 Stunden lang nichts passierte, wurden alle in Taxis verfrachtet. Es herrschte ein ziemliches Chaos, aber am Ende sind wohl alle Fahrgäste dort angekommen, wo sie auch hinwollten. Die Informationspolitik der Bahn war wiedermal richtig schlecht. An den Gleisen stand immer nor, dass die Züge ausfallen, aber nirgends ein Hinweis, wie und wann es weiter gehen soll. Eben typisch Deutsche Bahn.

05.10.2012
10:18
Baum fiel auf Oberleitung zwischen Oberhausen und Dinslaken – Strecke wieder frei
von ExWalsumer | #1

"Nach Angaben eines Bahnsprechers war "kein Zug unmittelbar betroffen“, als der Bahn umkippte"

Es war also kein Zug betroffen als die Bahn kippt. Hmmm... Rin Satz aus der Zukunft, wenn die Privaten unternehmen weiter Fuß fassen und alte Wagons der DB dafür nutzen.

:D

Aus dem Ressort
Zuschuss für neue Straßenbahn 105 deutlich höher
Nahverkehr
Die Oberhausener Nahverkehrstochter Stoag muss für die 80 Millionen Euro teure Verbindungsstecke zwischen Essen-Frintrop und dem Centro deutlich weniger selbst zahlen als zunächst gedacht – weil Bund und Land sich stärker engagieren.
Sparkasse Oberhausen erhöht Gebühr für Spargeld-Säcke
Weltspartag
Am Weltspartag erlässt die Sparkasse ihren Kunden die Kosten für das Einzahlen eines Münzbeutels auf ein Sparbuch oder Girokonto. Der Wert variiere je nach Münzart zwischen 30 und 50 Euro. „Normalerweise werden pro Plastiksack seit dem 1. Oktober dieses Jahres fünf Euro fällig
Oberhausener Bürger protestieren im Rathaus
Soziales
Das so genannte Problemhaus in der Oberhausener Ruprechtstraße war Thema in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Diese nutzten Bürger, um ihrem Ärger öffentlich Luft zu machen. Die Anwohner werfen der Stadtverwaltung Tatenlosigkeit vor.
Zu oft Antibiotika verschrieben?
Gesundheit
Die Krankenkasse DAK warnt, dass 30 Prozent der Verordnungen im vergangenen Jahr fragwürdig waren. Dr. Peter Kaup, Allgemeinmediziner und Vorsitzender der Kreisstelle der Ärztekammer, nimmt die Oberhausener Mediziner in Schutz. „Die Ärzteschaft hat sehr wohl ein Bewusstsein für die Problematik.“
Straßenbahn in Oberhausen lässt 94-Jährige stehen
Stadtgeschehen
Eine 94-jährige Frau scheiterte mit ihrem Rollator an den hohen Einstiegsstufen einer Straßenbahn. Für die Oberhausenerin waren die Stufen der alten Bahn einfach zu hoch. Das Verkehrsunternehmen Stoag entschuldigt sich bei der Seniorin und verweist auf Wartungsarbeiten an den neueren Bahnen.
Fotos und Videos