Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Centro

Bauarbeiten für Legoland und Ozean-Abenteuerpark gehen zügig voran

05.12.2012 | 06:00 Uhr
Der Rohbau des Legoland Discovery Centre steht. Zurzeit wird dort an der Haustechnik gearbeitet. Schon im März des kommenden Jahres soll die neue Oberhausener Attraktion ihre Türen öffnen.Foto: Ulla Emig

Oberhausen.  Die Bauarbeiten für das neue Legoland und den Ozean-Abenteuerpark am Oberhausener Centro gehen zügig voran. „Wir liegen ganz gut im Rennen“, freut sich der projektleitende Architekt Peter Sinnemann. Im Frühjahr kommenden Jahres sollen die beiden Attraktionen eröffnen.

In einer Stadt wie Oberhausen muss der Bürger jederzeit auf alles gefasst sein. Sogar auf Nikoläuse als Baggerführer. Was für eine Kulisse für den heiligen Mann mit weißem Rauschebart, roter Kluft und ja, Gummistiefeln an den Füßen: Am Himmel ziehen graue Wolken. Der Wind fegt eisig über die Baustelle am Centro , auf der die Bauarbeiten am Legoland Discovery Centre und Sea Life Abenteuerpark (Ocean Adventure Park) auf Hochtouren laufen.

Nikolaus mit Gummistiefeln

Rund zwei Monate nach der Grundsteinlegung wollen die für die Bauarbeiten Verantwortlichen zeigen, wie weit die Arbeiten an den Projekten der Merlin Entertainments Group vorangeschritten sind. „Wir liegen ganz gut im Rennen“, freut sich der projektleitende Architekt Peter Sinnemann.

Dabei stiefelt er um schlammige Pfützen, über knirschenden Sand. Schon klar, dass der Nikolaus auf Gummistiefel setzt. Und ist das eigentlich ein Zufall, dass die Baucontainer hier in Nikolaus-Rot für Farbtupfer in der grauen Tristesse sorgen?

Abenteuer Antarktis

Sinnemann steuert zunächst auf den Rohbau des Legoland Discovery Centers zu. „Der steht“, sagt Sinnemann. Das Bauamt gab am Dienstagmorgen seinen Segen. Gerade wird die Haustechnik installiert. Sinnemann führt durch das Gewirr nackter weißer Wände. Genauso irritierend wie der Nikolaus auf Baustellenbesichtigung ist die Schar weißbehelmter Grundschüler, die dem Architekten folgen. Na ja, wo der Nikolaus aufkreuzt, sind Kinder eben nicht weit. Die kleinen Gäste lassen sich von Sinnemann zeigen, was hier bis März 2013 alles entstehen soll: eine Factory-Show, die die Produktion der kleinen bunten Steine zeigt, eine interaktive Drachenbahn oder ein Lego-Miniland. Sinnemann bleibt noch vor einer Karte stehen, die den Freizeitkomplex darstellt.

Nach dem Legoland-Besuch werfen alle einen Blick auf die Baustelle Abenteuerpark . Dass hier mal 15 Eselspinguine in ihrem eigenen 260 Quadratmeter großen Haus wohnen und eine Wildwasserbahn in die Tiefe stürzen soll, ist kaum vorstellbar. Nur Betonbauelemente lassen Großes ahnen. Die Kinder bibbern. „Findest du das hier alles spannend“, wollen wir von Kuljit (8) wissen. „Es ist kalt und langweilig“, antwortet das Kind unverblümt.

Süßigkeiten für die Kinder

Im April/Mai, wenn der Park eröffnen soll, wird es hoffentlich nicht mehr kalt und schon gar nicht mehr langweilig sein. Der Nikolaus will das wohl auf jeden Fall verhindern, klettert höchstpersönlich in einen Bagger und hebt schon mal Erde aus, wo später die Zentralstütze der 14 Meter hohen Wildwasserbahn stehen soll. Doch dann besinnt sich der heilige Mann in Gummistiefeln auf sein eigentliches Geschäft, klettert vom Bagger und entschädigt die frierenden Kinder mit reichlich Süßem.

Andrea Micke


Kommentare
Aus dem Ressort
Ladendieb klaut 31 Kondom-Packungen für den "Eigenbedarf"
Diebstahl
31 Kondom-Packungen im Wert von mehreren hundert Euro hat ein Ladendieb in Oberhausen mitgehen lassen. Eine Kamera filmte ihn bei der Tat. Am nächsten Tag kam er erneut in das Geschäft - und begegnete dort der Polizei. Der erzählte er, dass er die Verhütungsmittel selbst gebrauchen wolle.
Fahrschüler müssen Filme schauen
Verkehr
Kein Scherz: Ab dem 1.April sind in den theoretischen Führerscheinprüfungen mindestens zwei kurze Videosequenzen eingebaut, welche die statischen Abbildungen ersetzen. Insgesamt müssen sich die Fahrschüler auf 51 dieser Filmchen vorbereiten.
Neue Debatte um Abiturverkürzung
Schulbildung
Schuldezernentin Elke Münich will nicht zurück zur 13 Jahre langen Abizeit, verlangt aber Reform: „Schüler haben kaum noch Zeit für Freizeit und ihre Wochenarbeitszeit übersteigt die eines normalen Arbeitnehmers.“ Praktiker plädieren für längere Mittelstufe in Gymnasien.
Spekulationen über Abbau der Bänke am Oberhausener Altmarkt
Angstraum
Eine Anwohnerin will erfahren haben, dass die Bänke am Altmarkt nicht wieder aufgestellt werden. Damit solle verhindert werden, dass sich dort wieder Trinker versammeln. Stadtsprecher Uwe Spee widerspricht. Die Bänke würden nur erneuert.
Viele Oberhausener Lehrer wollen Turbo-Abi wieder abschaffen
Bildung
Viele Oberhausener Lehrer hatten sich 2010 für das Turbo-Abi ausgesprochen. Inzwischen haben etliche ihre Meinung geändert und fordern eine Rückkehr zu G9. Schulleiter Michael von Tettau erklärt im Interview, warum die Umstellung auf G8 ein Fehler war.
Fotos und Videos
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West
Der schöne Schein
Bildgalerie
Lichtkunst