Bahn will drei Brücken sanieren

Die Deutsche Bahn Netz AG will drei Eisenbahnbrücken in Osterfeld, Buschhausen und Alstaden neu bauen. Die Kosten sind noch nicht benannt.

2019 sollen die Arbeiten an der Skagerrakstraße in Buschhausen beginnen. Ab 2020 könnte die wiederholt kritisierte, dunkle Bahnbrücke an der Osterfelder Straße neu gebaut werden. Noch keinen Baubeginn festgelegt hat die Bahn für die Brücke an der Kewer- und Bebelstraße. Finanziert wird der Neubau aus dem Brückensanierungsprogramm, in das Bund und Bahn rund 28 Milliarden Euro investieren.

Uneingeschränkt euphorisch ist man im Rathaus über die Ankündigungen der Bahn nicht. Denn etwa an der Osterfelder Straße will die DB Netz AG die derzeitige Brücke eins zu eins ersetzen. „Wir wollen aber eine verkehrsgerechtere Brücke, damit auch Radfahrer sicherer fahren können als bisher“, sagte Bernhard Klockhaus vom Tiefbauamt jüngst vor Osterfelder Politikern. Die Stadt wolle sich etwa für breitere Verkehrsflächen einsetzen, geprüft werden soll auch, ob die Einfahrt in die Arminstraße verlegt werden kann. Zur Kostenbeteiligung müssten Fördermittel beantragt werden.