Ausstellung: „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“

Ab heute ist im Foyer des Oberhausener Rathauses erstmals die Ausstellung „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ zu sehen. Besucherinnen und Besucher erhalten Informationen und Praxisbeispiele zu den Themen Minijobs, Leiharbeit und faire Löhne. Arbeitgeber und Beschäftigte zeigen zum Beispiel, dass sich die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lohnt und dass faire Arbeit und Wettbewerbsfähigkeit kein Widerspruch sind. Daneben bietet die Ausstellung Zugang zu weiterführenden Informations- und Beratungsangeboten des Landes.

Nach der Ausstellungseröffnung durch Britta Costecki, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oberhausen, und Barbara Molitor, Referatsleiterin im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW, diskutieren die beiden Gastgeberinnen über faire Arbeit und fairen Wettbewerb in NRW mit: Holger te Heesen (Geschäftsführender Gesellschafter ABC-Logistik GmbH Düsseldorf), Gabriele Poth (Handwerkskammer Düsseldorf), Katja Köhler (Beraterin Hotline Zeitarbeit, TBS NRW), Ulrike Joschko (Geschäftsführerin NRW Regionalagentur MEO e.V.) und Annette Gleibs (Geschäftsführerin Jobcenter Oberhausen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE