Aus Rache zerschneidet Liebhaber Oberhausener Brückenzaun

Einfach kaputt geschnitten: Der Zaun mit den Liebesschlössern auf der Schwingbrücke in Oberhausen.
Einfach kaputt geschnitten: Der Zaun mit den Liebesschlössern auf der Schwingbrücke in Oberhausen.
Foto: Emschergenossenschaft
Was wir bereits wissen
Die berühmte Rehberger-Brücke über den Rhein-Herne-Kanal ist gesperrt – weil ein unbekannter Täter sich über den Verlust eines Liebesschlosses ärgerte.

Oberhausen.. Weil jemand offenbar sein Liebesschloss von der beliebten Spiralbrücke am Kaisergarten abmontiert hat, beschädigte ein unbekannter Täter den Drahtzaun der Slinky-Brücke so massiv, dass die Emschergenossenschaft das beliebte Bauwerk am Dienstag sperren musste.

Der Täter hat ein so großes Loch in den Drahtzaun geschnitten, dass Kinder hindurch- und in den Rhein-Herne-Kanal fallen könnten. In der Konsequenz könnten die von Liebespärchen angebrachten Schlösser an der Brücke verboten werden.

Es ist ein teurer Schaden, den der Täter der Brücke offenbar aus Rache zugefügt hat. In einem regelrechten Bekennerschreiben berichtet der Täter, ein Neider habe sein besonders auffälliges Liebesschloss abgemacht. „Es tut mir leid für die anderen, wenn mein Schloss entfernt worden ist, musste ich alle anderen entfernen.“ Er bitte um Verständnis.

Es wurde Anzeige erstattet

Das hat die Emschergenossenschaft nicht: Man habe bereits Anzeige erstattet, sagte Sprecher Ilias Abawi. „Der Schaden ist hoch und ärgert uns sehr.“ Fachleute reparieren den Zaun. Die Brückenstatik sei vom Schaden nicht betroffen.

Wie der Verband künftig mit den Schlössern umgeht, ist unklar. „Wir denken über ein Verbot nach, das ist aber schwer zu kontrollieren“, so Abawi. Er betont: „Wir haben ja auch nichts gegen die Schlösser.“