Auf den Spuren der Hirnforschung

Das „Studium Generale“ bietet die Möglichkeit, Abendveranstaltungen der Hochschule Ruhr West (HRW) zu besuchen. Diese „Vorlesungen“ sind für jeden interessierten Bürger zugänglich, leicht verständlich und kostenfrei. Sechs Vorträge werden am Campus Bottrop, Lützowstraße 5, sowie am Campus Mülheim, Mellinghofer Straße 55 und ab September an der Duisburger Straße 100, gehalten.

Den Auftakt macht am 14. Januar Prof. Dr. Susanne Staube in Bottrop mit ihrem Vortrag zum Thema „Hochschulbildung in einer sich wandelnden Welt“. Gabriele Riedmann de Trinidad von der Metro-Group spricht am Mittwoch, 25. März, in „Ingenieur/-in 4.0“ über den rasanten Einzug der Digitalisierung in alle Lebensbereiche.

Die populärsten Gehirn-Irrtümer

Am 20. Mai erklärt der Autor von „Hirnrissig“, Henning Beck, mit messerscharfem Witz am Mülheimer Campus „Die populärsten Gehirn-Irrtümer“. Er klärt auf über die Mythen Gehirnjogging oder Brainfood und zeigt, welchen faszinierenden Rätseln die Hirnforschung auf der Spur ist. Prof. Mark Oelmann (HRW) spricht am 23. September über „Trinkwasser – das Öl der Zukunft? – Wahn oder Wirklichkeit“. Der Vortrag will brisanten Fragen wie „Wird es Kriege um Wasser geben?“ oder „Wird Wasser das Öl von morgen?“ auf den Grund gehen. Am 4. November liefert Prof. Jens Paetzold von der HRW Bottrop Erklärungen zum Thema „Ist unsere Stromversorgung sicher?“. Einen Monat später, am 2. Dezember, schließt der jährliche Vortragszyklus mit dem kurzweiligen Referat des „Science-Slam-Meisters“ Reinhard Remfort im neuen Campus Mülheim an der Duisburger Straße: „Von Schnapsraketen und Gurkenlaternen – Wie viel Physik steckt in unserem Alltag?“