Arbeitslosenquote stagniert bei zwölf Prozent

Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

Im Februar waren 13 059 Oberhausener arbeitslos gemeldet, zwei mehr als im Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote beträgt damit weiterhin 12 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat (Quote: 12,5 Prozent) nahm die statistische Arbeitslosigkeit um 436 Personen ab.

„Der Arbeitsmarkt trotzt den konjunkturellen Unsicherheiten und der Witterung. Während die Arbeitslosigkeit unverändert bleibt, steigen die Stellenmeldungen, und die Arbeitslosmeldungen nach einer Erwerbstätigkeit sinken. Ein guter Monat Februar liegt hinter uns“, resümiert Jürgen Koch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Oberhausen.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren 2224 Personen arbeitslos gemeldet, 38 Personen mehr als im Januar. Im Jobcenter Oberhausen wurden im Februar 10 835 Arbeitslose gezählt. Damit erhalten 83 Prozent der Arbeitslosen in Oberhausen Arbeitslosengeld II.

Insgesamt gibt es derzeit in Oberhausen 1241 junge Arbeitslose unter 25 Jahren, 73 mehr als im Vormonat, aber 275 weniger als im Vorjahr. Die Jugendarbeitslosenquote beträgt 10,9 Prozent.

„Der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit lässt sich im Februar mit der Beendigung der zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Berufsausbildung erklären. Die Abschlussprüfungen sind geschrieben, einige junge Menschen können entweder gar nicht oder nicht nahtlos in eine Beschäftigung übernommen werden“, sagt Koch.

Die Unterbeschäftigung, die Personen einschließt, die beispielsweise an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen teilnehmen, umfasste im Februar 15 744 Personen. Das waren 197 mehr als im Vormonat und 218 weniger als im Februar 2014. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt 14,2 Prozent.

Zum Stichtag im Januar standen 858 offene Stellen zur Verfügung, 58 mehr als im Vormonat.