Das aktuelle Wetter Oberhausen 7°C
Aquapark

Aquapark-Leiter weist Leser-Vorwürfe nach Unfällen zurück

06.10.2012 | 08:00 Uhr
Aquapark-Leiter weist Leser-Vorwürfe nach Unfällen zurück
In dieser Eingangstür des Aquaparks in Oberhausen hatte sich ein Kind die Hand eingeklemmt.Foto: Ulla Emig

Oberhausen.   Nach den Vorfällen im Oberhausener Aquapark, bei denen in der Vergangenheit mehrere Kinder verletzt wurden, melden Leser angebliche Missstände. Verbandsmaterial fehle, Treppen hätten scharfe Kanten. Jetzt bezieht der Badleiter Stellung zu den Vorwürfen.

Spaß, Unterhaltung, ein paar nette Stunden – dafür sollte der Aquapark in Oberhausens neuer Mitte stehen. Doch in den vergangenen Wochen ging es beim Spaßbad eher um Unfälle , kaputte Türen und lockere Schrauben.

OGM-Sprecher Alexander Höfer versicherte im Gespräch jedoch, die Sicherheitsstandards im Aquapark seien hoch . Jetzt legt Timo Schirmer, Betriebsleiter des Aquaparks, nach.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen seien nicht nötig, sagt Schirmer. „Unsere Mitarbeiter sind bestens ausgebildet.“ Bekannte Missstände seien bereits behoben worden.

Die automatische Schiebetür etwa, an der sich ein Junge Anfang September die Hand eingequetscht hatte , sei vom Hersteller überprüft worden. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme wurde nun eine Gummileiste an der Tür angebracht.

Vorwürfe reißen nicht ab

Im Fall des sechsjährigen Mädchens, das sich vor wenigen Wochen an der lockeren Schraube einer Unterwasserlampe den Zeh aufgerissen hatte , wurde ebenfalls der Hersteller kontaktiert. Badleiter Timo Schirmer sagt: „Die Lampe wurde jetzt mit einer zusätzlichen Klebesicherung versehen, um sicherzustellen, dass sich die Mutter nicht noch einmal von der Schraube löst.“

Doch die Vorwürfe reißen nicht ab. Zahlreiche Leser haben in den vergangenen Tagen von weiteren Missständen im Aquapark berichtet. Timo Schirmer nimmt zu den Vorwürfen Stellung:

Das sagt der Leser: Im Aquapark gibt es kein richtiges Verbandsmaterial. Für ein Kind, das sich verletzt hatte, gab es gerade mal ein Pflaster.

Das sagt der Aquapark: Wir haben einen extra Erste-Hilfe-Raum und einen Beauftragten für Verbandsmaterial. Bei uns finden Sie kistenweise Verbände.

Das sagt der Leser: Ein Kind hat sich die Füße an einer scharfen Trittleiter aufgerissen.

Das sagt der Aquapark: Unfälle sind nie auszuschließen. Wenn man den ganzen Tag im Schwimmbad unterwegs ist, weichen die Füße auf. Das führt eben dazu, dass die Füße anfälliger für Verletzungen werden.

Das sagt der Leser: Ich habe beobachtet, wie ein Mitarbeiter des Aquaparks einen Besucher ins Becken geschickt hat, um etwas zu reparieren, anstatt es selbst zu machen.

Das sagt der Aquapark: Das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es ein Problem gibt, tauchen unsere Mitarbeiter natürlich direkt ins Becken ab. Außerdem gab es an dem vom Leser genannten Tag keinen Vorfall in unserem Bad, von dem ich wüsste.

Felix Laurenz



Kommentare
09.10.2012
15:23
Aquapark-Leiter weist Leser-Vorwürfe nach Unfällen zurück
von sternenzauber | #3

Wichtigtuen nenne ich das.

Die sollten lieber mal gucken, ob ihr Verbandskasten im Auto nicht schon abgelaufen ist, oder ob ein Pflaster fehlt..

Man, man, man.

07.10.2012
16:35
Aquapark-Leiter weist Leser-Vorwürfe nach Unfällen zurück
von bluppdidupp | #2

Ich verstehe auch nicht, warum man bei (vermeintlichen) Problemen nicht erstmal mit dem Betreiber redet/mailt und stattdessen lieber zur Zeitung rennt. Das kann man immer noch machen, wenn der sich nicht rührt.

07.10.2012
11:47
Aquapark-Leiter weist Leser-Vorwürfe nach Unfällen zurück
von Wetterchen | #1

Die "Vorwürfe" sind ja auch so absurd (und sicherlich nicht wahrheitsgemäß geprüft), das man sich fragen darf, was diese "Schlechtreden" am Aquapark soll. Da gibst weitaus schlimmere Bäder im Ruhrpott.

Aus dem Ressort
Flüchtlingsrat weist Kritik an Übergangswohnheim zurück
Flüchtlinge
Katastrophale Zustände herrschen im Oberhausener Übergangswohnheim Weierstraße. Dies stellte der Fraktionsvorsitzende der Linken Liste bei einer Begehung fest. Den Vereinen vor Ort warf er Untätigkeit vor. Der Flüchtlingsrat weist die Vorwürfe nun zurück. Die Stadt sei bereits informiert worden.
Stadtgespräch über Gewalt in Oberhausen
Diskussion
Bei vielen Bürgern herrscht eine diffuse Angst davor, niedergeschlagen, überfallen oder ausgeraubt zu werden. Wie unsicher ist Oberhausen wirklich? Die WAZ, die VHS sowie Arbeit und Leben hat für Montag, 27. Oktober, Fachleute zur Debatte mit Bürgern eingeladen. Jetzt läuft die Anmeldefrist.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Cityfest lockt mit Rummel und Stoffmarkt
Stadtgeschehen
Viele Geschäfte beteiligen sich auch am verkaufsoffenen Sonntag (26. Oktober) in der Oberhausener City. Dann gilt: Absolutes Parkverbot auf der Veranstaltungsfläche.
Ein Botschafter für die GSO in Oberhausen
Bildung
Der 40-jährige Carsten Kühn steckt als neuer Leiter der Gesamtschule Osterfeld voller Ideen. er will Angebote für gute Schüler ausbauen, längeres gemeinsames Lernen fördern und steht sogar Mathe-Apps im Unterricht aufgeschlossen gegenüber.
Fotos und Videos
Kölsche Tön
Bildgalerie
Karneval
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga