Das aktuelle Wetter Oberhausen 22°C
Oberhausen

Alle wollen Gauck lesen

23.02.2012 | 08:00 Uhr
Der designierte Bundespräsident Joachim Gauck (r.), signiert nach einer Lesung Bücher. Foto: Torsten Silz/dapd

Oberhausen. „Ausverkauft!“ Das ist es, was auch in Oberhausener Buchläden oft zu hören bekommt, wer dieser Tage nach Büchern von Joachim Gauck fragt. Sie fanden in den vergangenen Tagen reißenden Absatz.

„Durch die Nominierung zum Bundespräsidenten hat sich natürlich die Nachfrage erhöht“, sagt Christiane van Brakel von der Buchhandlung Gentsch. „Die plötzliche Ernennung hat alle überrascht. Man kann von einem Boom sprechen, der einige Monate anhalten wird.“

Video
Berlin, 21.02.12: Mehr als zwei Drittel der Deutschen haben sich für Joachim Gauck als Staatsoberhaupt ausgesprochen. Laut einer Blitzumfrage der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF finden 69 Prozent einen möglichen Bundespräsidenten Gauck gut.

Gauck sorgt für klingelnde Kassen bei den Buchhändlern. Im Jahr 2010 erschien seine Biographie „Winter im Sommer – Frühling im Herbst.“ Schon bei Gaucks erster Kandidatur für das Bundespräsidentenamt sei das Interesse an dem Buch groß gewesen, so Ellen Beeftink von der Buchhandlung Grauert im Hauptbahnhof. „Damals wollten die Menschen wissen, wer er eigentlich ist, dieser Gauck, dessen Namen sie eher mit der Stasiunterlagen-Behörde in Verbindung brachten als mit einem Autor oder Politiker.“

Bis zu zwei Wochen warten bei Bestellungen

Inzwischen ist auch sein neues Werk auf dem Markt: „Freiheit – ein Plädoyer“. Heute seien die Menschen am Staatsmann Gauck interessiert, so Beeftink. Sie erhofften sich Antworten auf Fragen wie: Ist er der Aufgabe gewachsen? Welche Richtung wird er verfolgen? Wird er Deutschland würdig vertreten? Dadurch sei wieder ein Ansturm auf die Bücher entstanden. Beim Internet-Versandhändler Amazon liegt das neue Gauck-Werk auf Platz eins, der Verlag komme nicht hinterher. Auch bei „Thalia“ an der Marktstraße müssen Kunden das Buch bestellen und bis zu zwei Wochen warten.

Gibt es Lieferengpässe, hätten die kleineren Händler oft das Nachsehen, beklagt Ellen Beeftink. „Die ersten Auflagen werden meist von den Großen aufgekauft. Für uns bleibt da nicht mehr viel übrig, wir bekommen keine.“

Politischer Aschermittwoch

Sam Hashemi1

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Ältere Einwanderer suchen in Oberhausen öfter Hilfe
Soziales
Angebot für ältere Menschen mit Migrationshintergrund im Bert-Brecht-Haus Oberhausen. Großer Bedarf wird nach Umzug in die City deutlich.
Weißes Dinner hat in Oberhausen bereits Kult-Status
Sommerkultur
Einheitlich gekleidet an einer großen Tafel genießen und feiern: Das Weiße Dinner auf dem Oberhausener Saporoshje Platz findet zum dritten Mal statt.
Wiedersehen mit Brandner und Co. im Stück Metropolis
Straßentheater
Kölner N.N. Theater spielt wieder auf auf dem Altmarkt in Oberhausen. Beim Gastspiel vor zwei Jahren war das Publikum schwer begeistert.
Attraktiver Kultursommer in Oberhausen
Kultur
Kino, Konzert, Straßentheater, Kunst im Kohlenkahn: Ein Höhepunkt jagt den anderen.Auch nach Ferienende geht’s weiter.
Oberhausener berichten von Menschen in Griechenland
Auswanderer
Zwei Oberhausener mit griechischen Wurzeln verfolgen das Geschehen in der Heimat genau. Sie erzählen von den Menschen.
Fotos und Videos
article
6391517
Alle wollen Gauck lesen
Alle wollen Gauck lesen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/alle-wollen-gauck-lesen-id6391517.html
2012-02-23 08:00
Joachim,Gauck,Bundespräsident,Wahl,Staatoberhaupt,Wulff,Biographie,Winter im Sommer - Frühling im Herbst,Winter im Sommer,Frühling im Herbst,Stasi,Amazon
Oberhausen