Alkoholmissbrauch von Kindern

Foto: WAZ

2013 sind fast 5300 Kinder und Jugendliche aus NRW mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Experten fordern daher weitere Aufklärung über die Risiken des Rauschtrinkens. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens und die DAK-Gesundheit haben daher die Kampagne „bunt statt blau“ zur Alkoholprävention gestartet. Am Plakatwettbewerb können Schüler im Alter zwischen 12 und 17 Jahren teilnehmen. Landesweit sind alle Schulen eingeladen mitzumachen.

Zehnjährige in Klinik eingeliefert

„Es kann keine Entwarnung geben, solange bereits zehnjährige Kinder betrunken in die Klinik eingeliefert werden“, erklärt Hans-Werner Veen, Landeschef der DAK-Gesundheit in NRW. „Wir wollen dem etwas entgegensetzen und die Gelegenheit bieten, dass sich Schüler offen und ehrlich mit dem Thema Alkoholmissbrauch auseinandersetzen. Über die Kunst werden sie bei ,bunt statt blau’ selbst zu glaubwürdigen Botschaftern gegen das Rauschtrinken – das ist das Besondere an dieser Präventionskampagne.“ Landesregierungen, Suchtexperten und Künstler unterstützen die mehrfach ausgezeichnete Aktion, an der seit 2010 bereits über 62 000 Kinder und Jugendliche teilgenommen haben. Nach einer Studie des Kieler Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung erklärte die Mehrheit, sie hätten durch den Wettbewerb etwas über die Gefahren von Alkohol gelernt.

Einsendeschluss ist der 31. März, danach wird eine Jury den Landessieger ermitteln. Nach einer Siegerehrung wird dieses Plakat der Bundesjury vorgelegt, die aus den 16 Landessiegern den Bundesgewinner wählt.

Informationen zum Wettbewerb 2015 gibt es in den DAK-Servicezentren an der Virchowstraße 39 und Otto-Roelen-Straße 2.