Aktionen zum Welt-Schlaganfalltag

Alt-Oberhausen..  In Deutschland erleiden jährlich rund 270 000 Menschen einen Schlaganfall. Nur jeder vierte Schlaganfall-Patient schafft es rechtzeitig in ein Krankenhaus. Oft werden die Symptome nicht richtig erkannt.

„Ein Schlaganfall wird in den meisten Fällen durch einen Gefäßverschluss verursacht“, erklärt Privatdozent Dr. Christoph W. Zimmermann, Chefarzt der Klinik für Neurologie und der Stroke Unit am St.-Josef-Hospital (Mülheimer Straße). „Typische Symptome sind Sprach- und Sehstörungen, Taubheitsgefühle und Schwindel. Oft ist nur eine Körperhälfte betroffen.“

Anlässlich des Welt-Schlaganfalltages startet das St. Josef-Hospital am Samstag, 29. Oktober, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr einen Aktionstag mit Vorträgen und Mitmach-Aktionen. Besucher erhalten Tipps, wie sie die Symptome eines Schlaganfalls richtig deuten und wie sie sich im Notfall korrekt verhalten.

„Noch immer zögern Betroffene zu lange, bis sie den Notruf wählen“ berichtet Dr. Wilfried Abel, Leitender Notarzt in Oberhausen. „Daher ist Aufklärung so wichtig“, so Abel weiter. Weitere Themen sind Vorbeugung, Behandlung und Reha-Maßnahmen.

Die Physiotherapeuten informieren über das Bewegungstraining nach einem Schlaganfall und führen durch die Behandlungsräume.

Die Oberhausener Selbsthilfegruppe für Schlaganfallpatienten ist ebenfalls präsent, informiert über ihre Arbeit und steht für Fragen zur Verfügung.