Akkordeon: Von Bach bis Carmen

Auf einen ungewöhnlichen und abwechslungsreichen Akkordeon-Abend können sich die Konzertbesucher des Schloss Borbeck freuen. Werke vom Barock über die Romantik, die russische Klassik bis hin zur Moderne stehen auf dem Programm dieses stilübergreifenden Kammerkonzerts mit Krisztián Palágyi.

Der junge Ungar widmet sich so unterschiedlichen Kompositionen wie der Partita c-Moll von J.S. Bach, dem rasanten Revis Fairytale von Alfred Schnittke, den experimentierfreudigen Werken von Luciano Berio und Georg Katzer, aber auch dem beschwingten Valse-Caprice No. 6 von Franz Liszt oder der „Carmen“ Fantasie des berühmten Filmkomponisten

Schon früh nahm Krisztián Palágyi an nationalen und internationalen Wettbewerben teil, dabei gewann er 21 erste Preise. Unter anderen in Serbien, Kroatien, Polen, Belgien, Slowakei, Italien und Luxemburg. Seit 2010 studiert er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Edwin Alexander Buchholz.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE