Achtklässler erkunden Berufe in über 50 Betrieben

Mehr als 50 Oberhausener Betriebe ermöglichten in den vergangenen Wochen Schülerinnen und Schülern der achten Klassen einen ersten Einblick in die Berufswelt – darunter MAN und Thyssen Krupp aus dem technischen Berufsfeld, das Restaurant „Hackbarth’s“ aus der Gastronomie, das Johanniter-Krankenhaus im Pflegefach sowie Sparkasse und Finanzamt.

Die Schüler durften einen Tag lang berufliche Prozesse erleben, verschiedene Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten kennenlernen und sich mit Auszubildenden austauschen. Auch die Stadtverwaltung Oberhausen ließ die Jugendlichen hineinschnuppern – sei es ins Gesundheitswesen, bei der Musikschule, in Bürgerservice, Jobcenter, Umweltschutz, Vermessung und Kataster. „Die Verwaltungs-Abteilungen haben diese Berufsfeld-Erkundung ebenso positiv empfunden wie der Nachwuchs selbst“, sagt Organisatorin Stefanie Schachner. „Highlights waren für einige Schüler die Teilnahme am Außendienst. Einige bekamen einen Einblick in den vermessungstechnischen Außendienst, andere konnten mit dem Gesundheitsdienst Kindern die Zahnprophylaxe praktisch erläutern.“

Berufsfeld-Erkundungen haben für beide Seiten praktischen Nutzen. Die Schüler lernen unterschiedliche Branchen kennen und finden eine Möglichkeit für ihr Praktikum oder für eine spätere Ausbildung. Betriebe können frühzeitig junge Menschen treffen und sie für Berufe ihrer Branche begeistern.

Im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ finden Berufsfeld-Erkundungen jährlich statt. Deshalb sind weiterhin Oberhausener Betriebe für eine Berufsfeld-Erkundung im nächsten Schuljahr gefragt.