Abstimmen für den besten deutschen Clip

Elf Musikvideos sind für den 17. MuVi-Preis der Kurzfilmtage nominiert, ausgewählt aus 204 Einreichungen. Noch bis zum 1. Mai stehen alle 11 Kandidaten in voller Länge auf www.muvipreis.de online, bereit zur Abstimmung für den MuVi Online-Publikumspreis, der von Internetnutzern vergeben wird. Mit dabei sind unter anderem neue Clips für Deichkind, Von Spar oder DJ Koze sowie ein Video von Klaus Lemke für Mouse on Mars & Eric D. Clark. Jeder kann für sein Lieblingsvideo stimmen und ihm so zum MuVi Online-Publikumspreis verhelfen. Unter allen abgegebenen Stimmen wird eine Reise für zwei Personen nach Oberhausen verlost, mit Übernachtung und Karten für die MuVi-Preisverleihung am Samstag, 2. Mai.

Die Bandbreite ist groß wie jedes Jahr: Von der bunten Formenvielfalt eines Wollknäuels (Markus Wambsganss, Left Speaker Blown, für Liars) über die schrille Animation Text, Vodka, le Rock’n Roll von Kathrin Krottenthaler für Chicks on Speed bis hin zum farblich übersichtlichen, aber nicht weniger gewitzten Convenient, Sacred, Blessed (Vika Kirchenbauer für Maud) sind zahlreiche Reize für Augen und Ohren dabei.

Von Christine Gensheimer, deren Beiträge bereits mehrmals in Oberhausen liefen, ist im MuVi-Preis die Animation Dying in the Garden (für Sean Armstrong) vertreten; ein weiteres Video von ihr wurde für den Deutschen Wettbewerb ausgewählt. Mit Erstschlag (für Steril) meldet sich die nächste Schamoni-Generation zu Wort, der Clip wurde von Konrad Hirsch von der Schamoni Film & Medien GmbH produziert, die den Kindern des Unterzeichners des Oberhausener Manifests gehört. Ein weiterer alter „Oberhausener“, Klaus Lemke, steuert auch 2015 ein Video bei, Lost and Found für Mouse on Mars & Eric D. Clark.

2014 ging der MuVi Online-Publikumspreis an Dietrich Brüggemann für Easy Or Not (Tim Neuhaus ft. Kat Frankie).