Abgesacktes Haus in Oberhausen ist wohl nicht zu retten

Das Eckhaus 3a an der Thüringer Straße in Oberhausen muss wohl abgerissen werden.
Das Eckhaus 3a an der Thüringer Straße in Oberhausen muss wohl abgerissen werden.
Foto: Gerd Wallhorn
Was wir bereits wissen
Eines der beiden um 40 Zentimeter abgesackten Häuser in Oberhausen ist wohl so stark beschädigt, dass es abgerissen werden muss.

Oberhausen.. Nicht nur die sechs betroffenen Mieter des Mehrfamilienhauses an der Thüringer Straße 3a in Oberhausen-Buschhausen hatten auf ein glückliches Ende gehofft.

Doch es sieht nach einigen gutachterlichen Prüfungen nun ganz danach aus, dass das um 40 Zentimeter abgesunkene Haus 3a inklusive Kneipe und Bäckerei nicht mehr zu retten ist – und nur ein Abriss des Gebäudes an der Ecke Thüringer Straße/Pestalozzistraße die einzige realistische Möglichkeit ist, um niemanden zu gefährden. Das hat die WAZ aus kundigen Kreisen der Stadt Oberhausen erfahren.

Pressekonferenz um 17 Uhr

„Die Lage ist so dramatisch, dass es derzeit sogar noch unklar ist, ob die Bewohner des Hauses überhaupt noch ihre persönlichen Sachen oder gar ihre Möbel herausholen dürfen. Das Haus ist technisch nicht mehr zu stabilisieren“, heißt es.

Einsturzgefahr Ob es wirklich so kommt, will das Rathaus der Öffentlichkeit in einer eilig einberufenen Pressekonferenz um 17 Uhr erläutern. Dann sollen die letzten Gutachten zur Sicherheit des Hauses und der Nachbarhäuser fertig sein.

Am Donnerstag hatten auch die Mieter des Nachbarhauses 3 nicht mehr in dem Gebäude übernachten dürfen. „Die Gebäude arbeiten“, erklärte Stadtsprecher Uwe Spee als Ursache für die Maßnahme.