Oberhausen

150 Hooligans prügeln sich in Oberhausen nach RWO-Spiel

Etwa 150 rivalisierende Hooligans haben sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend in Oberhausen geprügelt.
Etwa 150 rivalisierende Hooligans haben sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend in Oberhausen geprügelt.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Etwa 150 Hooligans haben sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend in Oberhausen eine Massenschlägerei geliefert. Wie ein Sprecher mitteilte, waren die Männer mit Tischen, Stühlen und Flaschen aufeinander losgegangen. Die Polizei nach 31 der Gewalttäter fest und sucht jetzt Zeugen.

Oberhausen. Rund 150 rivalisierende Hooligans sind am Freitagabend in Oberhausen aufeinander losgegangen. Zwei Männer wurden dabei verletzt. Die beiden Gruppen gingen vor einer Gaststätte im Stadtteil Sterkrade aufeinander los, schlugen und bewarfen sich mit Tischen, Stühlen und Flaschen. Wie die Polizei mitteilte, waren die Gewalttäter der Hooliganszene offenbar aus mehreren Ruhrgebietsstädten angereist. Die Beamten nahmen 31 Personen vorläufig fest. Aus welchem Umfeld die vermummten Schläger stammten, werde nun ermittelt, sagte ein Polizeisprecher.

Zuvor hatten die Mannschaften Rot-Weiß Oberhausen und TV Kalkum Wittlaer aus Düsseldorf in der vierten Runde um den Niederrheinpokal im Fußball gespielt. Oberhausen siegte mit 5:0. Das Spiel verlief laut Polizei friedlich. Allerdings war der Polizei nach dem Spiel bereits eine Massenschlägerei mit rund 30 Beteiligten auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes gemeldet worden. Als die Beamten vor Ort eintrafen, sei aber alles ruhig gewesen, teilte ein Sprecher mit.

Die Ermittlungen seien eingeleitet, so der Sprecher weiter; die Polizei bitte nun ausdrücklich darum, dass sich Zeugen der Massenschlägerei in Oberhausen-Sterkrade unter der Telefonnummer 0208 - 82 60 meldeten.

Randale nach Spiel von Borussia Dortmund II in Dresden

Auch beim Spiel eines zweiten Klubs aus NRW gab es Randale: Nach der Begnung von Fußball-Drittligist SG Dynamo Dresden gegen Borussia Dortmund II sind am Freitag in Dresden zwei Polizisten leicht verletzt und drei Männer vorläufig festgenommen worden. Zudem werde gegen einen Dortmund-Fan und drei Dresden-Anhänger ermittelt, teilte die Polizei am Samstag mit.

Der Ordnungsdienst hatte die Polizei gerufen, als Dynamo-Fans gewaltsam in den Gästeblock drängten. Als die Beamten eintrafen, seien sie von einer 50-köpfigen Gruppe angegriffen worden. Nahe des Stadions attackierten rund 100 teils Vermummte den Dortmunder Gästebus mit Pyrotechnik und Gegenständen. Die 21 und 24 Jahre alten Festgenommenen wurden am Abend wieder entlassen. (dpa)